Oper

Immo Karaman

Inszenierung

Der vielfach ausgezeichnete deutschtürkische Regisseur (Nominierung für den deutschen Theaterpreis »Der Faust«, »Förderpreis NRW für junge Künstler«, »Stern des Jahres« der Münchner Abendzeitung für die Produktion von Brittens »Death in Venice« sowie zahlreiche Nennungen in den Kritiker-Jahresumfragen der Fachpresse für »Beste Regieleistung des Jahres«) hat sich als Regisseur der jüngeren Generation an zahlreichen großen Bühnen in Deutschland und im Ausland (Berlin, Leipzig, München, Wiesbaden, Nürnberg, Saarbrücken, Bonn, Helsinki, Bern) mit vielbeachteten Musiktheaterproduktionen profilieren können. Er war zunächst für mehrere Jahre als Regieassistent am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier engagiert, wo er u.a. mit Peter Konwitschny und Dietrich W. Hilsdorf zusammengearbeitet hat. Für sein dortiges Regiedebüt mit Bartóks »Herzog Blaubarts Burg« erhielt er den Gelsenkirchener Theaterpreis. Mit seinem Partner, dem Choreographen Fabian Posca, verbindet ihn eine langjährige und enge Zusammenarbeit, die den gemeinsamen Regiestil nachhaltig und konsequent prägt. Zu ihren gemeinsamen Arbeiten gehören Händels »Siroe, Re di Persia« bei den Händelfestspielen in Göttingen, »Das schlaue Füchslein« von Janácek in Helsinki und »Der feurige Engel« von Prokofjew an der Deutschen Oper am Rhein. Dort inszenierte Immo Karaman bereits einen vielbeachteten Britten-Zyklus und Zemlinskys Einakter »Der Zwerg«. In der Saison 2019/20  arbeitet Immo Karaman erstmals für die Semperoper Dresden, wo er die Auftragskomposition »Die andere Frau« inszeniert.

Biografie

Der vielfach ausgezeichnete deutschtürkische Regisseur (Nominierung für den deutschen Theaterpreis »Der Faust«, »Förderpreis NRW für junge Künstler«, »Stern des Jahres« der Münchner Abendzeitung für die Produktion von Brittens »Death in Venice« sowie zahlreiche Nennungen in den Kritiker-Jahresumfragen der Fachpresse für »Beste Regieleistung des Jahres«) hat sich als Regisseur der jüngeren Generation an zahlreichen großen Bühnen in Deutschland und im Ausland (Berlin, Leipzig, München, Wiesbaden, Nürnberg, Saarbrücken, Bonn, Helsinki, Bern) mit vielbeachteten Musiktheaterproduktionen profilieren können. Er war zunächst für mehrere Jahre als Regieassistent am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier engagiert, wo er u.a. mit Peter Konwitschny und Dietrich W. Hilsdorf zusammengearbeitet hat. Für sein dortiges Regiedebüt mit Bartóks »Herzog Blaubarts Burg« erhielt er den Gelsenkirchener Theaterpreis. Mit seinem Partner, dem Choreographen Fabian Posca, verbindet ihn eine langjährige und enge Zusammenarbeit, die den gemeinsamen Regiestil nachhaltig und konsequent prägt. Zu ihren gemeinsamen Arbeiten gehören Händels »Siroe, Re di Persia« bei den Händelfestspielen in Göttingen, »Das schlaue Füchslein« von Janácek in Helsinki und »Der feurige Engel« von Prokofjew an der Deutschen Oper am Rhein. Dort inszenierte Immo Karaman bereits einen vielbeachteten Britten-Zyklus und Zemlinskys Einakter »Der Zwerg«. In der Saison 2019/20  arbeitet Immo Karaman erstmals für die Semperoper Dresden, wo er die Auftragskomposition »Die andere Frau« inszeniert.

In folgenden Stücken mitwirkend: