Oper

Günter Krämer

Inszenierung

Günter Krämer studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie in Heidelberg und Freiburg. Nach den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin arbeitete er von 1980 bis 1984 als Oberspielleiter am Staatstheater Stuttgart, danach sechs Jahre als Leiter des Schauspiels am Bremer Theater, wurde 1990 zum Intendanten des Schauspiels Köln berufen und 1995 bis 2002 zum Generalintendanten in der Rheinmetropole ernannt. Sein Operndebüt gab er am Staatstheater Darmstadt mit Kreneks »Karl V«. Weitere wichtige Inszenierungen hatte er an der Deutschen Oper Berlin, an der Hamburgischen Staatsoper, an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Wiener Staatsoper, an der Opéra Bastille in Paris sowie bei den Salzburger und Schwetzinger Festspielen. An der Semperoper Dresden inszenierte er »Die Liebe der Danae«, »Die Fledermaus«, Schoecks »Penthesilea« sowie Franz Schmidts »Notre Dame«.

Biographie

Günter Krämer studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie in Heidelberg und Freiburg. Nach den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin arbeitete er von 1980 bis 1984 als Oberspielleiter am Staatstheater Stuttgart, danach sechs Jahre als Leiter des Schauspiels am Bremer Theater, wurde 1990 zum Intendanten des Schauspiels Köln berufen und 1995 bis 2002 zum Generalintendanten in der Rheinmetropole ernannt. Sein Operndebüt gab er am Staatstheater Darmstadt mit Kreneks »Karl V«. Weitere wichtige Inszenierungen hatte er an der Deutschen Oper Berlin, an der Hamburgischen Staatsoper, an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Wiener Staatsoper, an der Opéra Bastille in Paris sowie bei den Salzburger und Schwetzinger Festspielen. An der Semperoper Dresden inszenierte er »Die Liebe der Danae«, »Die Fledermaus«, Schoecks »Penthesilea« sowie Franz Schmidts »Notre Dame«.

Günter Krämer