Oper

Grischa Asagaroff

Inszenierung

Grischa Asagaroff wuchs in München auf, wo er auch Theater-, Musikwissenschaft und Kunstgeschichte studierte. In den Jahren 1966 bis 1969 war er Inspizient und Regieassistent an der Bayerischen Staatsoper München, worauf ein Engagement in Dortmund folgte. Von 1971 bis 1979 wirkte er an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg unter Grischa Barfuss. In dieser Zeit entwickelte sich die enge Zusammenarbeit mit Jean-Pierre Ponnelle. Viele Opernhäuser in Europa und Übersee engagierten Grischa Asagaroff, um neben eigenen Produktionen die mit Jean-Pierre Ponnelle erarbeiteten Werke einzurichten. 1979 kam er als Regisseur und szenischer Leiter des Opernstudios nach Zürich. 1986 wurde er szenischer Leiter an der Wiener Staatsoper, wo er später auch Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros war. Während der Intendanz von Alexander Pereira war er als Künstlerischer Betriebsdirektor wieder fest in Zürich tätig. Im Mai 2012 wechselte er als Künstlerischer Betriebsdirektor zu den Salzburger Festspielen. An der Semperoper inszenierte Grischa Asagaroff 2008 »Il barbiere di Siviglia«.

Biografie

Grischa Asagaroff wuchs in München auf, wo er auch Theater-, Musikwissenschaft und Kunstgeschichte studierte. In den Jahren 1966 bis 1969 war er Inspizient und Regieassistent an der Bayerischen Staatsoper München, worauf ein Engagement in Dortmund folgte. Von 1971 bis 1979 wirkte er an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg unter Grischa Barfuss. In dieser Zeit entwickelte sich die enge Zusammenarbeit mit Jean-Pierre Ponnelle. Viele Opernhäuser in Europa und Übersee engagierten Grischa Asagaroff, um neben eigenen Produktionen die mit Jean-Pierre Ponnelle erarbeiteten Werke einzurichten. 1979 kam er als Regisseur und szenischer Leiter des Opernstudios nach Zürich. 1986 wurde er szenischer Leiter an der Wiener Staatsoper, wo er später auch Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros war. Während der Intendanz von Alexander Pereira war er als Künstlerischer Betriebsdirektor wieder fest in Zürich tätig. Im Mai 2012 wechselte er als Künstlerischer Betriebsdirektor zu den Salzburger Festspielen. An der Semperoper inszenierte Grischa Asagaroff 2008 »Il barbiere di Siviglia«.