Oper

Franz Brochhagen

Musikalische Leitung

Der gebürtige Rheinländer Franz Brochhagen studierte Orchesterleitung, Klavier und Oboe in Köln, München und Salzburg und an der Rice University in Houston /Texas (USA). Zu seinen Lehrern zählten Michael Gielen (Orchesterleitung), Ludwig Hoffmann und John Perry (Klavier), Christian Schneider (Oboe) sowie Robert Spillman (Korrepetition). Am Anfang seiner Dirigentenlaufbahn stand eine sechsjährige Korrepetitoren- und Assistententätigkeit beim Aspen Music Festival in Aspen, Colorado, am Theater Koblenz, am Staatstheater am Gärtnerplatz in München und am Staatstheater Darmstadt. Danach war er über ein Jahrzehnt lang als Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt und am Theater Trier tätig. Hier dirigierte er ein umfangreiches Repertoire mit dem Schwerpunkt Musiktheater vom Barock bis zur zeitgenössischen Moderne. Als Gast leitete er Neuproduktionen an den Theatern in Nürnberg, Weimar, Eisenach und Erfurt. Er konzertierte mit der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach und dem hr-Sinfonieorchester. Weitere künstlerische Impulse erhielt er u.a. von Dirigentenpersönlichkeiten wie Rolf Reuter, Michael Halász und Hiroaki Masuda. Seine enge Zusammenarbeit mit namhaften Sängerinnen und Sängern wie Virginia Babikian, Manfred Schenk und Franz Grundheber legte die Basis für seine Tätigkeit als vocal coach. Im April 2008 wechselte er in den Hochschuldienst und ist seitdem als musikalischer Leiter der Opernklasse der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden für die musikalische Ausbildung angehender Sängerpersönlichkeiten verantwortlich. Zahlreiche Aufführungen von Hochschulproduktionen, zuletzt Benjamin Brittens »A Midsummer Night’s Dream« und Scott Joplins »Treemonisha«, standen unter seiner Leitung. In der Spielzeit 2017/18 dirigiert Franz Brochhagen die Neuproduktion »Trouble in Tahiti«.

Biographie

Der gebürtige Rheinländer Franz Brochhagen studierte Orchesterleitung, Klavier und Oboe in Köln, München und Salzburg und an der Rice University in Houston /Texas (USA). Zu seinen Lehrern zählten Michael Gielen (Orchesterleitung), Ludwig Hoffmann und John Perry (Klavier), Christian Schneider (Oboe) sowie Robert Spillman (Korrepetition). Am Anfang seiner Dirigentenlaufbahn stand eine sechsjährige Korrepetitoren- und Assistententätigkeit beim Aspen Music Festival in Aspen, Colorado, am Theater Koblenz, am Staatstheater am Gärtnerplatz in München und am Staatstheater Darmstadt. Danach war er über ein Jahrzehnt lang als Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt und am Theater Trier tätig. Hier dirigierte er ein umfangreiches Repertoire mit dem Schwerpunkt Musiktheater vom Barock bis zur zeitgenössischen Moderne. Als Gast leitete er Neuproduktionen an den Theatern in Nürnberg, Weimar, Eisenach und Erfurt. Er konzertierte mit der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach und dem hr-Sinfonieorchester. Weitere künstlerische Impulse erhielt er u.a. von Dirigentenpersönlichkeiten wie Rolf Reuter, Michael Halász und Hiroaki Masuda. Seine enge Zusammenarbeit mit namhaften Sängerinnen und Sängern wie Virginia Babikian, Manfred Schenk und Franz Grundheber legte die Basis für seine Tätigkeit als vocal coach. Im April 2008 wechselte er in den Hochschuldienst und ist seitdem als musikalischer Leiter der Opernklasse der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden für die musikalische Ausbildung angehender Sängerpersönlichkeiten verantwortlich. Zahlreiche Aufführungen von Hochschulproduktionen, zuletzt Benjamin Brittens »A Midsummer Night’s Dream« und Scott Joplins »Treemonisha«, standen unter seiner Leitung. In der Spielzeit 2017/18 dirigiert Franz Brochhagen die Neuproduktion »Trouble in Tahiti«.

Franz Brochhagen
In folgenden Stücken mitwirkend: