Oper

Evan Hughes

Solist (Ensemble)

Der junge amerikanische Bass-Bariton Evan Hughes gehört zu den aufstrebenden Talenten seiner Generation. Er besuchte das Curtis Institute of Music in Philadelphia und war regionaler Gewinner und nationaler Semi-Finalist der Metropolitan Opera National Council Auditions 2010, 1. Preisträger der Gerda Lissner Competition und Preisträger der Loren L. Zachary Competition Los Angeles sowie des Wettbewerbs der Marilyn Horne Foundation. Unter der Leitung von James Levine wirkte er bei Elliott Carters »Syringa« mit dem Metropolitan Chamber Ensemble in der Zankel Hall (Carnegie) und beim Tanglewood Music Festival mit. In wichtiger Schritt in Evan Hughesʼ Erarbeitung von Elliott Carters Werk war »On Conversing with Paradise« als Teil des interkulturellen Festivals »Ascending Dragon« in Los Angeles und Vietnam. Als Absolvent des Lindemann Young Artist Development Program der Metropolitan Opera begann der in Kalifornien geborene Evan Hughes die Saison 2012/13 mit einem persönlichen Erfolg als Don Alfonso (»Così fan tutte«) in der Regie von Stephen Wadsworth und unter der musikalischen Leitung von Alan Gilbert am Peter Jay Sharp Theater im Lincoln Center. Weitere Engagements, u.a. bei der Premiere von John Glovers »Natural Systems« mit der New York Youth Symphony in der Carnegie Hall, folgten. 2013 gab er sein Debüt an der Santa Fe Opera als Zuniga (»Carmen«) und als Don Fernando (»Fidelio«). Außerdem trat er mit den New Yorker Philharmonikern und einem Programm zeitgenössischer Stücke, ausgewählt von Matthias Pintscher, im Museum of Modern Art in New York auf und wirkte neben Susan Graham und Brian Zeger bei einem Liederabend des Metropolitan Museum of Art mit. Engagements führten ihn u.a. mit der Partie des Starveling (»A Midsummer Nightʼs Dream«) an die Metropolitan Opera New York, als Protector in George Benjamins »Written on Skin« zum Tanglewood Music Festival unter dem Dirigat des Komponisten, als Baron Duphol (»La traviata«) in die Hollywood Bowl, als Don Basilio (»Il barbiere di Siviglia«) unter Lorin Maazel an das Teatro Petruzzelli in Bari und zum Castleton Festival in Virginia und als Leporello (»Don Giovanni«) unter James Levine an das Curtis Opera Theatre und zum Tanglewood Music Festival. Zu den weiteren Partien seines Repertoires gehören u.a. die Titelrolle in »Don Giovanni«, Lord Sidney (»Il viaggio a Reims«), Nick Shadow (» The Rake’s Progress«) und Aronte (»Armide«). Die Saison 2015/16 beinhaltete u.a. sein Debüt an der Komischen Oper Berlin als Leporello sowie sein Debüt beim Cincinnati Symphony Orchestra. Von Januar 2014 bis Juli 2015 war Evan Hughes Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden, seit 2015/16 ist er festes Ensemblemitglied des Hauses. Der junge Bass-Bariton war in Dresden bereits als Figaro (»Le nozze di Figaro«), Masetto (»Don Giovanni«), Don Alfonso (»Così fan tutte«), Zweiter Geharnischter (»Die Zauberflöte«), Basilio (»Il barbiere di Siviglia«), Dottore Grenvil (»La traviata«), Schaunard und Colline (»La bohème«), Sciarrone und Cesare Angelotti (»Tosca«), Zoroastro (»Orlando«), Achilla (»Giulio Cesare in Egitto«), Pietro (»Simon Boccanegra«) und in der Neuproduktion von Peter Ronnefelds »Nachtausgabe« zu erleben. In der Spielzeit 2016/17 präsentiert er sich in der Semperoper außerdem als Guglielmo (»Così fan tutte«) und Leporello.

Biographie

Der junge amerikanische Bass-Bariton Evan Hughes gehört zu den aufstrebenden Talenten seiner Generation. Er besuchte das Curtis Institute of Music in Philadelphia und war regionaler Gewinner und nationaler Semi-Finalist der Metropolitan Opera National Council Auditions 2010, 1. Preisträger der Gerda Lissner Competition und Preisträger der Loren L. Zachary Competition Los Angeles sowie des Wettbewerbs der Marilyn Horne Foundation. Unter der Leitung von James Levine wirkte er bei Elliott Carters »Syringa« mit dem Metropolitan Chamber Ensemble in der Zankel Hall (Carnegie) und beim Tanglewood Music Festival mit. In wichtiger Schritt in Evan Hughesʼ Erarbeitung von Elliott Carters Werk war »On Conversing with Paradise« als Teil des interkulturellen Festivals »Ascending Dragon« in Los Angeles und Vietnam. Als Absolvent des Lindemann Young Artist Development Program der Metropolitan Opera begann der in Kalifornien geborene Evan Hughes die Saison 2012/13 mit einem persönlichen Erfolg als Don Alfonso (»Così fan tutte«) in der Regie von Stephen Wadsworth und unter der musikalischen Leitung von Alan Gilbert am Peter Jay Sharp Theater im Lincoln Center. Weitere Engagements, u.a. bei der Premiere von John Glovers »Natural Systems« mit der New York Youth Symphony in der Carnegie Hall, folgten. 2013 gab er sein Debüt an der Santa Fe Opera als Zuniga (»Carmen«) und als Don Fernando (»Fidelio«). Außerdem trat er mit den New Yorker Philharmonikern und einem Programm zeitgenössischer Stücke, ausgewählt von Matthias Pintscher, im Museum of Modern Art in New York auf und wirkte neben Susan Graham und Brian Zeger bei einem Liederabend des Metropolitan Museum of Art mit. Engagements führten ihn u.a. mit der Partie des Starveling (»A Midsummer Nightʼs Dream«) an die Metropolitan Opera New York, als Protector in George Benjamins »Written on Skin« zum Tanglewood Music Festival unter dem Dirigat des Komponisten, als Baron Duphol (»La traviata«) in die Hollywood Bowl, als Don Basilio (»Il barbiere di Siviglia«) unter Lorin Maazel an das Teatro Petruzzelli in Bari und zum Castleton Festival in Virginia und als Leporello (»Don Giovanni«) unter James Levine an das Curtis Opera Theatre und zum Tanglewood Music Festival. Zu den weiteren Partien seines Repertoires gehören u.a. die Titelrolle in »Don Giovanni«, Lord Sidney (»Il viaggio a Reims«), Nick Shadow (» The Rake’s Progress«) und Aronte (»Armide«). Die Saison 2015/16 beinhaltete u.a. sein Debüt an der Komischen Oper Berlin als Leporello sowie sein Debüt beim Cincinnati Symphony Orchestra. Von Januar 2014 bis Juli 2015 war Evan Hughes Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden, seit 2015/16 ist er festes Ensemblemitglied des Hauses. Der junge Bass-Bariton war in Dresden bereits als Figaro (»Le nozze di Figaro«), Masetto (»Don Giovanni«), Don Alfonso (»Così fan tutte«), Zweiter Geharnischter (»Die Zauberflöte«), Basilio (»Il barbiere di Siviglia«), Dottore Grenvil (»La traviata«), Schaunard und Colline (»La bohème«), Sciarrone und Cesare Angelotti (»Tosca«), Zoroastro (»Orlando«), Achilla (»Giulio Cesare in Egitto«), Pietro (»Simon Boccanegra«) und in der Neuproduktion von Peter Ronnefelds »Nachtausgabe« zu erleben. In der Spielzeit 2016/17 präsentiert er sich in der Semperoper außerdem als Guglielmo (»Così fan tutte«) und Leporello.