Oper

Emily Dorn

Solistin (Ensemble)

Die junge Sopranistin Emily Dorn erhielt ihre Ausbildung an der McGill University und am Mannes College. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem 1. Preis der New England Region Metropolitan Opera National Council Auditions und dem 2. Preis der Gerda Lissner and Guilio Gari International Voice Competitions. 2013 war sie in einer konzertanten Aufführung von »Roméo et Juliette« an der Lyric Opera Virginia zu erleben sowie als Violetta in »La traviata« in Williamsburg/Virginia. In der Spielzeit 2011/12 gab sie ihr Debüt als Gounods Juliette (»Roméo et Juliette«) an der Palm Beach Opera sowie als Violetta (»La traviata«) an der Lyric Opera Virginia. Sie trat in »Rienzi« mit dem Opernorchester New York auf, übernahm die Partie der Phaedra in der Premiere von Chistopher Parks Oper »Phaedra and Hippolytus« im Palácio das Artes in Brasilien und sang die Partie Echo in »Ariadne auf Naxos« am Tanglewood Music Center unter der Leitung von Christoph von Dohnányi. Ihr Repertoire umfasst darüber hinaus Partien wie Alice Ford (»Falstaff«), Adina (»L’elisir d’amore«), Blanche de la Force (»Dialogues des Carmélites«), Nella (»Gianni Schicchi«), Clarissa (»Die drei Pintos«) sowie die Titelpartie in »Die lustige Witwe«. Mit Beginn der Spielzeit 2012/13 wurde Emily Dorn Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden, seit der Saison 2015/16 gehört sie zum festen Ensemble des Hauses. Sie war bereits in zahlreichen Partien zu erleben, darunter Gretel (»Hänsel und Gretel«), Adele (»Die Fledermaus«), Fiordiligi (»Così fan tutte«), Violetta (»La traviata«), Micaëla (»Carmen«), Najade (»Ariadne auf Naxos«), Musetta (»La bohème«), Prinzessin (»Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«), Baronin Freimann (»Der Wildschütz«), Regina (»Mathis der Maler«), Bubikopf (»Der Kaiser von Atlantis«) und Prinzessin (»Die Prinzessin auf der Erbse«). In der Saison 2014/15 sang sie Susanna in der Neuproduktion »Le nozze di Figaro«. Die Dresdner Neuinszenierung wurde im Juli 2015 zu den renommierten Opernfestspielen in Savonlinna eingeladen. 2016/17 übernimmt Emily Dorn in Dresden neben vielen der bereits genannten u.a. die Partien Pamina (»Die Zauberflöte«) und Katja in »Die Passagierin«.

Biographie

Die junge Sopranistin Emily Dorn erhielt ihre Ausbildung an der McGill University und am Mannes College. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem 1. Preis der New England Region Metropolitan Opera National Council Auditions und dem 2. Preis der Gerda Lissner and Guilio Gari International Voice Competitions. 2013 war sie in einer konzertanten Aufführung von »Roméo et Juliette« an der Lyric Opera Virginia zu erleben sowie als Violetta in »La traviata« in Williamsburg/Virginia. In der Spielzeit 2011/12 gab sie ihr Debüt als Gounods Juliette (»Roméo et Juliette«) an der Palm Beach Opera sowie als Violetta (»La traviata«) an der Lyric Opera Virginia. Sie trat in »Rienzi« mit dem Opernorchester New York auf, übernahm die Partie der Phaedra in der Premiere von Chistopher Parks Oper »Phaedra and Hippolytus« im Palácio das Artes in Brasilien und sang die Partie Echo in »Ariadne auf Naxos« am Tanglewood Music Center unter der Leitung von Christoph von Dohnányi. Ihr Repertoire umfasst darüber hinaus Partien wie Alice Ford (»Falstaff«), Adina (»L’elisir d’amore«), Blanche de la Force (»Dialogues des Carmélites«), Nella (»Gianni Schicchi«), Clarissa (»Die drei Pintos«) sowie die Titelpartie in »Die lustige Witwe«. Mit Beginn der Spielzeit 2012/13 wurde Emily Dorn Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden, seit der Saison 2015/16 gehört sie zum festen Ensemble des Hauses. Sie war bereits in zahlreichen Partien zu erleben, darunter Gretel (»Hänsel und Gretel«), Adele (»Die Fledermaus«), Fiordiligi (»Così fan tutte«), Violetta (»La traviata«), Micaëla (»Carmen«), Najade (»Ariadne auf Naxos«), Musetta (»La bohème«), Prinzessin (»Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«), Baronin Freimann (»Der Wildschütz«), Regina (»Mathis der Maler«), Bubikopf (»Der Kaiser von Atlantis«) und Prinzessin (»Die Prinzessin auf der Erbse«). In der Saison 2014/15 sang sie Susanna in der Neuproduktion »Le nozze di Figaro«. Die Dresdner Neuinszenierung wurde im Juli 2015 zu den renommierten Opernfestspielen in Savonlinna eingeladen. 2016/17 übernimmt Emily Dorn in Dresden neben vielen der bereits genannten u.a. die Partien Pamina (»Die Zauberflöte«) und Katja in »Die Passagierin«.