Oper

Elena Maximova

Solistin (Gast)

Elena Maximova studierte am Moskauer Konservatorium und war ab 2000 als Solistin am Stanislawski-Musiktheater in Moskau engagiert. Zum Repertoire der international erfolgreichen Mezzosopranistin zählen u.a. Rosina (»Il barbiere di Siviglia«), Polina (»Pique Dame«), Siébel (»Faust«), Nicklausse (»Les Contes d’Hoffmann«), Prinz Orlofsky (»Die Fledermaus«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Olga (»Eugen Onegin«), Preziosilla (»La forza del destino«), Despina (»Così fan tutte«), Carmen (»Carmen«) und Charlotte (»Werther«). 2005 gab Elena Maximova ihr Europa-Debüt als Maddalena (»Rigoletto«) unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta an der Bayerischen Staatsoper München, an die sie in den folgenden Spielzeiten für die Partien Suzuki, Carmen, Olga und Frederica (»Luisa Miller«) zurückkehrte. 2012 debütierte die Sängerin als Carmen an der Wiener Staatsoper und war in einer Neuproduktion von »Krieg und Frieden« in Moskau zu erleben. Zu Elena Maximovas aktuellsten Engagements gehören ihr Rollendebüt als Marguerite (»La Damnation de Faust«) beim St. Gallen Festival, Olga am Royal Opera House Covent Garden in London und an der Metropolitan Opera New York, Maddalena an der Wiener Staastoper, Eboli (»Don Carlo«) in Helsinki und an der Wiener Staatsoper, Carmen am Royal Opera House Covent Garden in London sowie Charlotte und Carmen am New National Theatre in Tokio. Sie singt regelmäßig an den großen europäischen Opernhäusern, u.a. an der Opéra National de Lyon, an der Deutschen Oper Berlin, am Teatro Comunale di Firenze, am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia, an der Nationaloper in Amsterdam, am Teatro Massimo in Palermo und am Teatro alla Scala di Milano. Elena Maximova ist auch auf dem Konzertpodium sehr gefragt und arbeitete mit vielen renommierten russischen Orchestern wie dem Tschaikowsky-Symphonieorchester, der National Philharmonic of Russia, dem Hermitage Chamber Orchestra und den Sankt Petersburger Philharmonikern zusammen. An der Semperoper Dresden war Elena Maximova erstmals in der Spielzeit 2015/16 als Carmen zu erleben. In der aktuellen Spielzeit kehrt sie als Preziosilla in »La forza del destino« nach Dresden zurück.

Biographie

Elena Maximova studierte am Moskauer Konservatorium und war ab 2000 als Solistin am Stanislawski-Musiktheater in Moskau engagiert. Zum Repertoire der international erfolgreichen Mezzosopranistin zählen u.a. Rosina (»Il barbiere di Siviglia«), Polina (»Pique Dame«), Siébel (»Faust«), Nicklausse (»Les Contes d’Hoffmann«), Prinz Orlofsky (»Die Fledermaus«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Olga (»Eugen Onegin«), Preziosilla (»La forza del destino«), Despina (»Così fan tutte«), Carmen (»Carmen«) und Charlotte (»Werther«). 2005 gab Elena Maximova ihr Europa-Debüt als Maddalena (»Rigoletto«) unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta an der Bayerischen Staatsoper München, an die sie in den folgenden Spielzeiten für die Partien Suzuki, Carmen, Olga und Frederica (»Luisa Miller«) zurückkehrte. 2012 debütierte die Sängerin als Carmen an der Wiener Staatsoper und war in einer Neuproduktion von »Krieg und Frieden« in Moskau zu erleben. Zu Elena Maximovas aktuellsten Engagements gehören ihr Rollendebüt als Marguerite (»La Damnation de Faust«) beim St. Gallen Festival, Olga am Royal Opera House Covent Garden in London und an der Metropolitan Opera New York, Maddalena an der Wiener Staastoper, Eboli (»Don Carlo«) in Helsinki und an der Wiener Staatsoper, Carmen am Royal Opera House Covent Garden in London sowie Charlotte und Carmen am New National Theatre in Tokio. Sie singt regelmäßig an den großen europäischen Opernhäusern, u.a. an der Opéra National de Lyon, an der Deutschen Oper Berlin, am Teatro Comunale di Firenze, am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia, an der Nationaloper in Amsterdam, am Teatro Massimo in Palermo und am Teatro alla Scala di Milano. Elena Maximova ist auch auf dem Konzertpodium sehr gefragt und arbeitete mit vielen renommierten russischen Orchestern wie dem Tschaikowsky-Symphonieorchester, der National Philharmonic of Russia, dem Hermitage Chamber Orchestra und den Sankt Petersburger Philharmonikern zusammen. An der Semperoper Dresden war Elena Maximova erstmals in der Spielzeit 2015/16 als Carmen zu erleben. In der aktuellen Spielzeit kehrt sie als Preziosilla in »La forza del destino« nach Dresden zurück.

Elena Maximova