Biografie
Oper

Eir Inderhaug

Solistin (Gast)

Die norwegische Sopranistin Eir Inderhaug begann ihre musikalische Ausbildung am Rogaland Musikkonservatorium in Stavanger. Sie studierte Gesang an der Königlich Dänischen Musikakademie und der Königlichen Opernakademie in Kopenhagen. Ihr Debüt gab sie 1999 am dortigen Opernhaus als Barbarina (»Le nozze di Figaro«). Von 2003 bis 2005 war sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Zudem gastierte sie an zahlreichen Opernhäusern, darunter an der Norske Opera in Oslo, das Théâtre de la Monnaie in Brüssel, die Komische Oper Berlin und das Staatstheater Nürnberg. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Gilda (»Rigoletto«), Venus/Geppo (»Le Grand Macabre«), Adele (»Die Fledermaus«), Sopran (»Neither«) und Autonoe/Proserpina (»Die Bassariden«). An der Semperoper Dresden ist Eir Inderhaug als Reales Ich/Virtuelles Ich in »chasing waterfalls« besetzt. (Stand: 2022)

Eir Inderhaug © crescendiartists
Eir Inderhaug © crescendiartists

Termine

Oper

chasing waterfalls