Oper

Edgardo Rocha

Solist (Gast)

Der Tenor Edgardo Rocha, in Rivera (Uruguay) geboren, studierte Klavier sowie Chor- und Orchesterleitung an der Universität der Republik in Montevideo und begann seine Gesangsausbildung bei Beatriz Pazos und Raquel Pierotti. 2008 übersiedelte er nach Italien, wo er bei Salvatore Fisichella studierte und Rossini-Meisterkurse bei Rockwell Blake und Alessandro Corbelli besuchte. Neben nationalen Wettbewerben gewann er den Internationalen Giulio-Neri-Gesangswettbewerb in Siena und den Wettbewerb Primo Palcoscenico in Cesena. 2010 feierte Edgardo Rocha beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca sein umjubeltes Debüt in der Titelrolle in Donizettis »Gianni di Parigi« und erhielt sogleich weitere Einladungen von Opernhäusern innerhalb und außerhalb Italiens. Seine Karriere führte ihn u.a. als Gianni di Parigi zum Wexford Festival, als Don Ramiro (»La cenerentola«) nach Cagliari, Seattle, Stuttgart, Sevilla und Lausanne, als Ernesto (»Don Pasquale«) zum Maggio Musicale Fiorentino und nach Verona, als Ferrando (»Così fan tutte«) nach Neapel und Turin, als Lindoro (»L’italiana in Algeri«) nach Bari und an die Wiener Staatsoper, als Conte dʼAlmaviva (»Il barbiere di Siviglia«) an die Wiener Staatsoper, nach Valencia, Madrid, Neapel, Lausanne, Zürich, Hamburg, Verona, an die Bayerische Staatsoper München, die Opéra National de Paris, die Israeli Opera Tel-Aviv und an das Teatro dell’Opera di Roma, als Alberto (»La gazzetta«) nach Liège, als Rodrigo (»Otello«) ans Théâtre des Champs-Élysées und zu den Salzburger Festspielen, als Don Narciso (»Il turco in Italia«) nach Turin, als Jago an das Teatro alla Scala di Milano, als Dorvil (»La scala di seta«) und Jago (Rossinis »Otello«), Belfiore (»Il viaggio a Reims«) und Le Comte Ory nach Zürich, als Nadir (»Les pêcheurs de perles«) nach Nancy und als Arturo (»I puritani«) nach Stuttgart. 2012 verkörperte er Don Ramiro in dem von Andrea Anderman produzierten Opernfilm »Cenerentola – Una favola in diretta« in der Regie von Carlo Verdone und unter der musikalischen Leitung von Gianluigi Gelmetti. Edgardo Rocha ist auch als Konzertsänger aktiv und war zuletzt u.a. in Rossinis »Stabat mater« am Teatro Verdi in Triest, am Maggio Muiscale Fiorentino und am Teatro La Fenice zu erleben. Zu seinen Projekten zählen Arturo (»I puritani«) in Stuttgart, Don Ramiro (»La cenerentola«) auf Europa-Tournee mit Cecilia Bartoli, Giannetto (»La gazza ladra«) und Ernesto (»Don Pasquale«) am Teatro alla Scala di Milano, Léopold (»La Juive«) und Conte dʼAlmaviva (»Il barbiere di Siviglia«) an der Bayerischen Staatsoper sowie Don Narciso (»Il turco in Italia«) in Zürich. An der Semperoper Dresden gab er 2014 sein Hausdebüt als Conte dʼAlmaviva (»Il barbiere di Siviglia«). 2017 kehrt er mit dieser Partie nach Dresden zurück.

Biografie

Der Tenor Edgardo Rocha, in Rivera (Uruguay) geboren, studierte Klavier sowie Chor- und Orchesterleitung an der Universität der Republik in Montevideo und begann seine Gesangsausbildung bei Beatriz Pazos und Raquel Pierotti. 2008 übersiedelte er nach Italien, wo er bei Salvatore Fisichella studierte und Rossini-Meisterkurse bei Rockwell Blake und Alessandro Corbelli besuchte. Neben nationalen Wettbewerben gewann er den Internationalen Giulio-Neri-Gesangswettbewerb in Siena und den Wettbewerb Primo Palcoscenico in Cesena. 2010 feierte Edgardo Rocha beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca sein umjubeltes Debüt in der Titelrolle in Donizettis »Gianni di Parigi« und erhielt sogleich weitere Einladungen von Opernhäusern innerhalb und außerhalb Italiens. Seine Karriere führte ihn u.a. als Gianni di Parigi zum Wexford Festival, als Don Ramiro (»La cenerentola«) nach Cagliari, Seattle, Stuttgart, Sevilla und Lausanne, als Ernesto (»Don Pasquale«) zum Maggio Musicale Fiorentino und nach Verona, als Ferrando (»Così fan tutte«) nach Neapel und Turin, als Lindoro (»L’italiana in Algeri«) nach Bari und an die Wiener Staatsoper, als Conte dʼAlmaviva (»Il barbiere di Siviglia«) an die Wiener Staatsoper, nach Valencia, Madrid, Neapel, Lausanne, Zürich, Hamburg, Verona, an die Bayerische Staatsoper München, die Opéra National de Paris, die Israeli Opera Tel-Aviv und an das Teatro dell’Opera di Roma, als Alberto (»La gazzetta«) nach Liège, als Rodrigo (»Otello«) ans Théâtre des Champs-Élysées und zu den Salzburger Festspielen, als Don Narciso (»Il turco in Italia«) nach Turin, als Jago an das Teatro alla Scala di Milano, als Dorvil (»La scala di seta«) und Jago (Rossinis »Otello«), Belfiore (»Il viaggio a Reims«) und Le Comte Ory nach Zürich, als Nadir (»Les pêcheurs de perles«) nach Nancy und als Arturo (»I puritani«) nach Stuttgart. 2012 verkörperte er Don Ramiro in dem von Andrea Anderman produzierten Opernfilm »Cenerentola – Una favola in diretta« in der Regie von Carlo Verdone und unter der musikalischen Leitung von Gianluigi Gelmetti. Edgardo Rocha ist auch als Konzertsänger aktiv und war zuletzt u.a. in Rossinis »Stabat mater« am Teatro Verdi in Triest, am Maggio Muiscale Fiorentino und am Teatro La Fenice zu erleben. Zu seinen Projekten zählen Arturo (»I puritani«) in Stuttgart, Don Ramiro (»La cenerentola«) auf Europa-Tournee mit Cecilia Bartoli, Giannetto (»La gazza ladra«) und Ernesto (»Don Pasquale«) am Teatro alla Scala di Milano, Léopold (»La Juive«) und Conte dʼAlmaviva (»Il barbiere di Siviglia«) an der Bayerischen Staatsoper sowie Don Narciso (»Il turco in Italia«) in Zürich. An der Semperoper Dresden gab er 2014 sein Hausdebüt als Conte dʼAlmaviva (»Il barbiere di Siviglia«). 2017 kehrt er mit dieser Partie nach Dresden zurück.