Oper

Christoph Gedschold

Musikalische Leitung

Christoph Gedschold stammt aus Magdeburg und studierte Klavier und Dirigieren in Leipzig und bei Christof Prick in Hamburg. Mit Beginn der Spielzeit 2009/10 wurde er Erster Kapellmeister am Badischen Staatstheater Karlsruhe, wo er neben zahlreichen Repertoirevorstellungen mit großem Erfolg bei Publikum und Presse die musikalische Leitung der Opernpremieren »Die griechische Passion«, »Euryanthe«, »La Gioconda«, »Iphigenie auf Tauris« sowie der Deutschen Erstaufführung von Mieczysław Weinbergs »Die Passagierin« übernahm und die Ballettpremiere »Siegfried« leitete. Er dirigierte u.a. das Gewandhausorchester Leipzig, die Hamburger Symphoniker, das Museumsorchester Frankfurt, die Staatsphilharmonie Nürnberg, das Sinfonieorchester Basel sowie die New Japan Philharmonic in Tokio. Die Spielzeit 2014/15 führte ihn mit »Les Contes dʼHoffmann« ans Theater Basel, mit »La bohème« an die Oper Leipzig, mit »Die Passagierin« an die Oper Frankfurt sowie im April 2015 mit Gustav Mahlers Symphonie Nr. 7 nach Chemnitz. Im Mai 2015 gab er sein erfolgreiches Nordamerika-Debüt beim Orchestre Symphonique de Montréal mit Dmitri Schostakowitschs 11. Symphonie. Im März 2016 debütierte er an der Hamburgischen Staatsoper mit »Katja Kabanowa«. Seit der Saison 2015/16 ist er an der Oper Leipzig als Kapellmeister engagiert, wo er bisher die Premiere von Boris Blachers »Die Nachtschwalbe« sowie Vorstellungen von »La bohème«, »La traviata«, »Tosca«, »Rigoletto« und »West Side Story« dirigierte. An der Semperoper Dresden war Christoph Gedschold in der Spielzeit 2015/16 mit Webers »Der Freischütz« erstmals zu erleben. 2016/17 leitet er in Dresden Mieczysław Weinbergs »Die Passagierin« als Kooperation mit der Oper Frankfurt und steht erneut bei »Der Freischütz« am Pult der Sächsischen Staatskapelle.

Biographie

Christoph Gedschold stammt aus Magdeburg und studierte Klavier und Dirigieren in Leipzig und bei Christof Prick in Hamburg. Mit Beginn der Spielzeit 2009/10 wurde er Erster Kapellmeister am Badischen Staatstheater Karlsruhe, wo er neben zahlreichen Repertoirevorstellungen mit großem Erfolg bei Publikum und Presse die musikalische Leitung der Opernpremieren »Die griechische Passion«, »Euryanthe«, »La Gioconda«, »Iphigenie auf Tauris« sowie der Deutschen Erstaufführung von Mieczysław Weinbergs »Die Passagierin« übernahm und die Ballettpremiere »Siegfried« leitete. Er dirigierte u.a. das Gewandhausorchester Leipzig, die Hamburger Symphoniker, das Museumsorchester Frankfurt, die Staatsphilharmonie Nürnberg, das Sinfonieorchester Basel sowie die New Japan Philharmonic in Tokio. Die Spielzeit 2014/15 führte ihn mit »Les Contes dʼHoffmann« ans Theater Basel, mit »La bohème« an die Oper Leipzig, mit »Die Passagierin« an die Oper Frankfurt sowie im April 2015 mit Gustav Mahlers Symphonie Nr. 7 nach Chemnitz. Im Mai 2015 gab er sein erfolgreiches Nordamerika-Debüt beim Orchestre Symphonique de Montréal mit Dmitri Schostakowitschs 11. Symphonie. Im März 2016 debütierte er an der Hamburgischen Staatsoper mit »Katja Kabanowa«. Seit der Saison 2015/16 ist er an der Oper Leipzig als Kapellmeister engagiert, wo er bisher die Premiere von Boris Blachers »Die Nachtschwalbe« sowie Vorstellungen von »La bohème«, »La traviata«, »Tosca«, »Rigoletto« und »West Side Story« dirigierte. An der Semperoper Dresden war Christoph Gedschold in der Spielzeit 2015/16 mit Webers »Der Freischütz« erstmals zu erleben. 2016/17 leitet er in Dresden Mieczysław Weinbergs »Die Passagierin« als Kooperation mit der Oper Frankfurt und steht erneut bei »Der Freischütz« am Pult der Sächsischen Staatskapelle.

Christoph Gedschold
In folgenden Stücken mitwirkend: