Oper

Christina Poulitsi

Solistin (Gast)

Die Sopranistin Christina Poulitsi wurde in Athen geboren. Als Stipendiatin der Maria-Callas-Stiftung absolvierte sie ihr Masterstudium an der Universität der Künste in Berlin bei Dagmar Schellenberger und Brigitte Eisenfeld. Vor dem Aufenthalt in Deutschland schloss sie an der Universität von Athen die Studiengänge Musikwissenschaften und Musiktheorie ab. Darüber hinaus nahm sie auch an Meisterklassen bei Alberto Zedda und Michael Hampe teil. Im November 2011 gewann sie den 1. Preis beim internationalen Nico-Dostal-Wettbewerb in Wien. 2014 war sie Finalistin beim Operalia-Gesangswettbewerb in Los Angeles und wurde in Griechenland zur besten Nachwuchssängerin des Jahres für ihre Darbietung der Gilda in Verdis »Rigoletto« an der Greek National Opera in Athen ernannt. In der Saison 2014/15 gastierte Christina Poulitsi mit der Partie der Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, an der Komischen Oper Berlin und am Teatro Petruzzelli in Bari. Unter der Leitung von Christian Thielemann trat sie als italienische Sängerin in »Capriccio« an der Semperoper Dresden auf. Mit der Rolle der Königin der Nacht gastierte die Sopranistin in vergangenen Spielzeiten bereits in Torino, Dresden, Cagliari, Athen und Freiburg. 2010 sang Christina Poulitsi die Rolle der Contessa di Folleville in Rossinis »Il viaggio a Reims« unter der Leitung von Alberto Zedda im Rahmen des Rossini-Opernfestivals in Pesaro. 2009 debütierte sie mit der Hauptrolle der Isabella in Rossinis »L’inganno felice« an der Greek National Opera. Seitdem ist sie dort in zahlreichen weiteren Hauptrollen aufgetreten. Sie sang u.a. die Partien Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«), Musetta (»La bohème«), Schwester Constance (»Dialogues des carmélites«) und Gretel (»Hänsel und Gretel«). Christina Poulitsi ist auch auf dem Konzertpodium sehr erfolgreich. Ihr Repertoire umfasst u.a. »Carmina Burana«, Pergolesis »Stabat mater«, »Brentano Lieder« von Richard Strauss, die Cantata BWV 21 beim Bach-Festival in Athen, Bachs »Magnificat« und Vivaldis »Gloria«. In der Spielzeit 2015/16 sang sie unter der Leitung von Zubin Mehta die Partie der Gilda an der Opera di Firenze. Außerdem gab sie ihr US-Debüt an der Los Angeles Opera und am Michigan Opera Theatre als Königin der Nacht. Die Saison 2016/17 begann sie mit der Titelrolle in »Le Rossignol« beim Stresa Festival unter dem Dirigat von Gianandrea Noseda, gefolgt von einer Neuproduktion der »Zauberflöte« an der Staatsoper Hamburg, dirigiert von Jean-Christophe Spinosi. Mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta singt sie eine Konzertreihe mit den großen Arien der Donna Anna aus »Don Giovanni«, Lucia di Lammermoor und Violetta (»La traviata«). Als Gilda kehrt sie an die Deutsche Oper am Rhein zurück und interpretiert an der Komischen Oper Berlin die Königin der Nacht. Als Adele in »Die Fledermaus« und in ihrer Paraderolle als Königin der Nacht ist sie in der Spielzeit 2017/18 an der Semperoper zu erleben.

Biographie

Die Sopranistin Christina Poulitsi wurde in Athen geboren. Als Stipendiatin der Maria-Callas-Stiftung absolvierte sie ihr Masterstudium an der Universität der Künste in Berlin bei Dagmar Schellenberger und Brigitte Eisenfeld. Vor dem Aufenthalt in Deutschland schloss sie an der Universität von Athen die Studiengänge Musikwissenschaften und Musiktheorie ab. Darüber hinaus nahm sie auch an Meisterklassen bei Alberto Zedda und Michael Hampe teil. Im November 2011 gewann sie den 1. Preis beim internationalen Nico-Dostal-Wettbewerb in Wien. 2014 war sie Finalistin beim Operalia-Gesangswettbewerb in Los Angeles und wurde in Griechenland zur besten Nachwuchssängerin des Jahres für ihre Darbietung der Gilda in Verdis »Rigoletto« an der Greek National Opera in Athen ernannt. In der Saison 2014/15 gastierte Christina Poulitsi mit der Partie der Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, an der Komischen Oper Berlin und am Teatro Petruzzelli in Bari. Unter der Leitung von Christian Thielemann trat sie als italienische Sängerin in »Capriccio« an der Semperoper Dresden auf. Mit der Rolle der Königin der Nacht gastierte die Sopranistin in vergangenen Spielzeiten bereits in Torino, Dresden, Cagliari, Athen und Freiburg. 2010 sang Christina Poulitsi die Rolle der Contessa di Folleville in Rossinis »Il viaggio a Reims« unter der Leitung von Alberto Zedda im Rahmen des Rossini-Opernfestivals in Pesaro. 2009 debütierte sie mit der Hauptrolle der Isabella in Rossinis »L’inganno felice« an der Greek National Opera. Seitdem ist sie dort in zahlreichen weiteren Hauptrollen aufgetreten. Sie sang u.a. die Partien Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«), Musetta (»La bohème«), Schwester Constance (»Dialogues des carmélites«) und Gretel (»Hänsel und Gretel«). Christina Poulitsi ist auch auf dem Konzertpodium sehr erfolgreich. Ihr Repertoire umfasst u.a. »Carmina Burana«, Pergolesis »Stabat mater«, »Brentano Lieder« von Richard Strauss, die Cantata BWV 21 beim Bach-Festival in Athen, Bachs »Magnificat« und Vivaldis »Gloria«. In der Spielzeit 2015/16 sang sie unter der Leitung von Zubin Mehta die Partie der Gilda an der Opera di Firenze. Außerdem gab sie ihr US-Debüt an der Los Angeles Opera und am Michigan Opera Theatre als Königin der Nacht. Die Saison 2016/17 begann sie mit der Titelrolle in »Le Rossignol« beim Stresa Festival unter dem Dirigat von Gianandrea Noseda, gefolgt von einer Neuproduktion der »Zauberflöte« an der Staatsoper Hamburg, dirigiert von Jean-Christophe Spinosi. Mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta singt sie eine Konzertreihe mit den großen Arien der Donna Anna aus »Don Giovanni«, Lucia di Lammermoor und Violetta (»La traviata«). Als Gilda kehrt sie an die Deutsche Oper am Rhein zurück und interpretiert an der Komischen Oper Berlin die Königin der Nacht. Als Adele in »Die Fledermaus« und in ihrer Paraderolle als Königin der Nacht ist sie in der Spielzeit 2017/18 an der Semperoper zu erleben.

Christina Poulitsi