Oper

Christian Lacroix

Kostüme

Christian Lacroix wurde 1951 in Arles geboren, studierte Kunstgeschichte an der Universität von Montpellier und zog 1973 nach Paris, um dort sein Studium an der Sorbonne und der École du Louvre fortzusetzen. 1978 begann er für Hermès und zwei Jahre später für Guy Paulin zu arbeiten. In den 1980er-Jahren macht er sich mit seinen bunten und extravaganten Entwürfen als Modeschöpfer weltweit einen Namen. Zu diesem Zeitpunkt lernte er Bernard Arnault, der später das Haus Lacroix gründete, kennen. Die erste Kollektion des Hauses erschien im Sommer 1987. Seit 2000 entwirft Christian Lacroix auch Designs für den industriellen Bereich und arbeitet als Bühnenbildner und Szenograph, u.a. am Centre national du costume de scène in Moulins, im Musée de la Mode, im Musée des Arts décoratifs und im Musée Réattu in Arles. 2013 zeichnete er zudem für die Ausstellung »Mon Île de Montmajour« der Europäischen Kulturhauptstadt Marseille verantwortlich. Bereits seit den 1980er-Jahren entwirft Christian Lacroix auch Kostüme für Opern-, Ballett- und Schauspielproduktionen. So arbeitete er u.a. für die Opéra Garnier und die Comédie Française in Paris, das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, die Metropolitan Opera New York, das Festival in Aix-en-Provence, die Wiener Staatsoper, die Berliner Staatsoper Unter den Linden, die Opéra national du Rhin in Straßburg sowie die Opernhäuser in Graz, Frankfurt und Köln. 2003 arbeitete er in Brüssel erstmals mit dem Regisseur Vincent Boussard für die Produktion von Mozarts »Il re pastore« zusammen, gefolgt von »Eliogabalo« von Francesco Cavalli und »Così fan tutte« in Brüssel sowie »Don Giovanni« bei den Festwochen der Alten Musik Innsbruck, »Le nozze di Figaro« beim Festival d’Art Lyrique in Aix-en-Provence, Bellinis »I Capuleti e i Montecchi« an der Bayerischen Staatsoper München, »Adrienne Lecouvreur« an der Oper Frankfurt sowie »Otello« bei den Osterfestspielen Salzburg. Diese Inszenierung ist 2017 als Koproduktion mit der Semperoper auch in Dresden zu erleben. Weitere Kostümdesign-Arbeiten von Christian Lacroix umfassen die Produktionen »Lohengrin« an der Oper Graz und »Les pêcheurs de perles« in Straßburg, »La Favorite« am Théâtre du Capitole sowie »Madama Butterfly« und »La fanciulla del West« an der Hamburgischen Staatsoper. 2002 wurde Christian Lacroix zum Chevalier de la Légion d’Honneur ernannt.

Biographie

Christian Lacroix wurde 1951 in Arles geboren, studierte Kunstgeschichte an der Universität von Montpellier und zog 1973 nach Paris, um dort sein Studium an der Sorbonne und der École du Louvre fortzusetzen. 1978 begann er für Hermès und zwei Jahre später für Guy Paulin zu arbeiten. In den 1980er-Jahren macht er sich mit seinen bunten und extravaganten Entwürfen als Modeschöpfer weltweit einen Namen. Zu diesem Zeitpunkt lernte er Bernard Arnault, der später das Haus Lacroix gründete, kennen. Die erste Kollektion des Hauses erschien im Sommer 1987. Seit 2000 entwirft Christian Lacroix auch Designs für den industriellen Bereich und arbeitet als Bühnenbildner und Szenograph, u.a. am Centre national du costume de scène in Moulins, im Musée de la Mode, im Musée des Arts décoratifs und im Musée Réattu in Arles. 2013 zeichnete er zudem für die Ausstellung »Mon Île de Montmajour« der Europäischen Kulturhauptstadt Marseille verantwortlich. Bereits seit den 1980er-Jahren entwirft Christian Lacroix auch Kostüme für Opern-, Ballett- und Schauspielproduktionen. So arbeitete er u.a. für die Opéra Garnier und die Comédie Française in Paris, das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, die Metropolitan Opera New York, das Festival in Aix-en-Provence, die Wiener Staatsoper, die Berliner Staatsoper Unter den Linden, die Opéra national du Rhin in Straßburg sowie die Opernhäuser in Graz, Frankfurt und Köln. 2003 arbeitete er in Brüssel erstmals mit dem Regisseur Vincent Boussard für die Produktion von Mozarts »Il re pastore« zusammen, gefolgt von »Eliogabalo« von Francesco Cavalli und »Così fan tutte« in Brüssel sowie »Don Giovanni« bei den Festwochen der Alten Musik Innsbruck, »Le nozze di Figaro« beim Festival d’Art Lyrique in Aix-en-Provence, Bellinis »I Capuleti e i Montecchi« an der Bayerischen Staatsoper München, »Adrienne Lecouvreur« an der Oper Frankfurt sowie »Otello« bei den Osterfestspielen Salzburg. Diese Inszenierung ist 2017 als Koproduktion mit der Semperoper auch in Dresden zu erleben. Weitere Kostümdesign-Arbeiten von Christian Lacroix umfassen die Produktionen »Lohengrin« an der Oper Graz und »Les pêcheurs de perles« in Straßburg, »La Favorite« am Théâtre du Capitole sowie »Madama Butterfly« und »La fanciulla del West« an der Hamburgischen Staatsoper. 2002 wurde Christian Lacroix zum Chevalier de la Légion d’Honneur ernannt.

Christian Lacroix
In folgenden Stücken mitwirkend:

Otello

Apr 2018