Oper

Carlos Osuna

Solist (Gast)

Carlos Osuna wurde in Mazatlán in Mexiko geboren und studierte Gesang in seinem Heimatland und an der Cardiff International Academy of Voice. 2009 war er Mitglied des Opernstudios des Theaters Basel und besuchte Meisterkurse bei Grace Bumbry und Francisco Araiza sowie bei Mirella Freni, Kiri Te Kanawa, Ileana Cotrubas, José Carreras und Sherrill Milnes. Einladungen erhielt der Tenor u.a. zum Verbier Festival, an die Welsh National Opera, an die Opéra national de Lorraine in Nancy, zum Festival Internacional de Santander. Erfolge feierte er u.a. als Nemorino (»L’elisir d’amore«), Rodolfo («La bohème«), Pinkerton (»Madama Butterfly«), in der Titelrolle von »Werther«, als Beppe in »Pagliacci«, in »Aus einem Totenhaus« und zuletzt als Alfredo (»La traviata«) in Heidelberg. Darüber hinaus ist Carlos Osuna auch auf dem Konzertpodium erfolgreich. An der Wiener Staatsoper sang er u.a. Janek Prus (»Věc Makropulos«), Pang (»Turandot«), Abdallo (»Nabucco«), Narraboth (»Salome«), Gaston (»La traviata«), Tamino (»Die Zauberflöte für Kinder«), Der große Sträfling (»Aus einem Totenhaus«), Beppe, Tebaldo (»I vespri siciliani«), Scaramuccio (»Ariadne auf Naxos«), Narraboth (»Salome«), Hirt (»Tristan und Isolde«), Sir Hervey (»Anna Bolena«), Oberpriester des Neptun (»Idomeneo«), Nick/Joe (»La fanciulla del West«), Tybalt (»Roméo et Juliette«), Sinowi Ismailow (»Lady Macbeth von Mzensk«). An der Semperoper Dresden gibt Carlos Osuna in der Spielzeit 2018/19 sein Hausdebüt als Scaramuccio in der Neuinszenierung von »Ariadne auf Naxos«.

Biographie

Carlos Osuna wurde in Mazatlán in Mexiko geboren und studierte Gesang in seinem Heimatland und an der Cardiff International Academy of Voice. 2009 war er Mitglied des Opernstudios des Theaters Basel und besuchte Meisterkurse bei Grace Bumbry und Francisco Araiza sowie bei Mirella Freni, Kiri Te Kanawa, Ileana Cotrubas, José Carreras und Sherrill Milnes. Einladungen erhielt der Tenor u.a. zum Verbier Festival, an die Welsh National Opera, an die Opéra national de Lorraine in Nancy, zum Festival Internacional de Santander. Erfolge feierte er u.a. als Nemorino (»L’elisir d’amore«), Rodolfo («La bohème«), Pinkerton (»Madama Butterfly«), in der Titelrolle von »Werther«, als Beppe in »Pagliacci«, in »Aus einem Totenhaus« und zuletzt als Alfredo (»La traviata«) in Heidelberg. Darüber hinaus ist Carlos Osuna auch auf dem Konzertpodium erfolgreich. An der Wiener Staatsoper sang er u.a. Janek Prus (»Věc Makropulos«), Pang (»Turandot«), Abdallo (»Nabucco«), Narraboth (»Salome«), Gaston (»La traviata«), Tamino (»Die Zauberflöte für Kinder«), Der große Sträfling (»Aus einem Totenhaus«), Beppe, Tebaldo (»I vespri siciliani«), Scaramuccio (»Ariadne auf Naxos«), Narraboth (»Salome«), Hirt (»Tristan und Isolde«), Sir Hervey (»Anna Bolena«), Oberpriester des Neptun (»Idomeneo«), Nick/Joe (»La fanciulla del West«), Tybalt (»Roméo et Juliette«), Sinowi Ismailow (»Lady Macbeth von Mzensk«). An der Semperoper Dresden gibt Carlos Osuna in der Spielzeit 2018/19 sein Hausdebüt als Scaramuccio in der Neuinszenierung von »Ariadne auf Naxos«.

Carlos Osuna
In folgenden Stücken mitwirkend: