Oper

Bo Skovhus

Solist (Gast)

Der Kammersänger Bo Skovhus wurde in Ikast in Dänemark geboren und studierte am Musikinstitut Aarhus, an der Königlichen Opernakademie in Kopenhagen sowie in New York. Seine internationale Karriere als Sänger begann 1988 an der Wiener Volksoper. Wien ist nach wie vor der Mittelpunkt seines künstlerischen Wirkens. Seit mehr als zehn Jahren besteht eine enge Verbindung mit der Staatsoper, wo er regelmäßig als Gast zu hören ist. Sowohl im Musikverein als auch im Konzerthaus wird er immer wieder für Liederabende und Konzerte engagiert. 1997 wurde dem Künstler der Titel »Österreichischer Kammersänger« verliehen. Bo Skovhus widmet sich neben Auftritten an den großen internationalen Opernhäusern und mit den führenden Orchestern weltweit auch dem Liedgesang. Sein Opernrepertoire umfasst Partien wie Don Giovanni, Conte dʼAlmaviva (»Le nozze di Figaro«), Guglielmo (»Così fan tutte«), Olivier und Graf (»Capriccio«), Barbier (»Die schweigsame Frau«), Wozzeck, Hamlet, Billy Budd, Eugen Onegin, Jelezki (»Pique Dame«), Gabriel von Eisenstein (»Die Fledermaus«), Wolfram von Eschenbach (»Tannhäuser«), Kurwenal (»Tristan und Isolde«), Amfortas (»Parsifal«), Rodrigue (»Don Carlo«) und Frank und Fritz/Pierrot (»Die tote Stadt«). Er arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Gerd Albrecht, Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Jiří Bělohlávek, Michael Boder, James Conlon, Andrew Davis, Bertrand de Billy, Charles Dutoit, Claus Peter Flor, Armin und Philippe Jordan, Christoph von Dohnányi, Christoph Eschenbach, John Eliot Gardiner, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Sir Charles Mackerras, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Georges Prêtre, Donald Runnicles, Esa-Pekka Salonen, Wolfgang Sawallisch, Ulf Schirmer, Horst Stein, Jeffrey Tate, Christian Thielemann, Edo de Waart und Simone Young. An der Semperoper war Bo Skovhus bereits als Don Giovanni, Beckmesser (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Graf Danilo Danilowitsch (»Die lustige Witwe«) und Mandryka (»Arabella«) zu erleben. 2018/19 ist Bo Skovhus erneut mit der Partie des Mandryka in »Arabella« in Dresden zu Gast.

Biographie

Der Kammersänger Bo Skovhus wurde in Ikast in Dänemark geboren und studierte am Musikinstitut Aarhus, an der Königlichen Opernakademie in Kopenhagen sowie in New York. Seine internationale Karriere als Sänger begann 1988 an der Wiener Volksoper. Wien ist nach wie vor der Mittelpunkt seines künstlerischen Wirkens. Seit mehr als zehn Jahren besteht eine enge Verbindung mit der Staatsoper, wo er regelmäßig als Gast zu hören ist. Sowohl im Musikverein als auch im Konzerthaus wird er immer wieder für Liederabende und Konzerte engagiert. 1997 wurde dem Künstler der Titel »Österreichischer Kammersänger« verliehen. Bo Skovhus widmet sich neben Auftritten an den großen internationalen Opernhäusern und mit den führenden Orchestern weltweit auch dem Liedgesang. Sein Opernrepertoire umfasst Partien wie Don Giovanni, Conte dʼAlmaviva (»Le nozze di Figaro«), Guglielmo (»Così fan tutte«), Olivier und Graf (»Capriccio«), Barbier (»Die schweigsame Frau«), Wozzeck, Hamlet, Billy Budd, Eugen Onegin, Jelezki (»Pique Dame«), Gabriel von Eisenstein (»Die Fledermaus«), Wolfram von Eschenbach (»Tannhäuser«), Kurwenal (»Tristan und Isolde«), Amfortas (»Parsifal«), Rodrigue (»Don Carlo«) und Frank und Fritz/Pierrot (»Die tote Stadt«). Er arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Gerd Albrecht, Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Jiří Bělohlávek, Michael Boder, James Conlon, Andrew Davis, Bertrand de Billy, Charles Dutoit, Claus Peter Flor, Armin und Philippe Jordan, Christoph von Dohnányi, Christoph Eschenbach, John Eliot Gardiner, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Sir Charles Mackerras, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Georges Prêtre, Donald Runnicles, Esa-Pekka Salonen, Wolfgang Sawallisch, Ulf Schirmer, Horst Stein, Jeffrey Tate, Christian Thielemann, Edo de Waart und Simone Young. An der Semperoper war Bo Skovhus bereits als Don Giovanni, Beckmesser (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Graf Danilo Danilowitsch (»Die lustige Witwe«) und Mandryka (»Arabella«) zu erleben. 2018/19 ist Bo Skovhus erneut mit der Partie des Mandryka in »Arabella« in Dresden zu Gast.

Bo Skovhus
In folgenden Stücken mitwirkend: