Ballett

Benjamin Pope

Gastdirigent, Musikalische Leitung

Benjamin Pope arbeitete mit führenden Orchestern. Er dirigierte unter anderem das Royal Philharmonic Orchestra und das Hallé Orchestra, die Staatskapelle Berlin, die Dresdner Philharmonie, das Tokyo Philharmonic Orchestra, die Luxemburger Philharmoniker, das Scottish Chamber Orchestra, das Ulster-Orchestra, die Orchester von RTE und BBC sowie das Iceland Symphony Orchestra und die Sinfonia Lahti. Engagements führten ihn nach Belgien, Italien, Griechenland, Portugal, Frankreich, Japan, in die USA, die Türkei, nach Südkorea, Österreich, Tschechien und in die Niederlande. Tourneen mit dem Royal Philharmonic Orchestra führten ihn nach Jamaika und Afrika und mit The Royal Ballet war er weltweit zu erleben. 2016 wurde er Music Consultant des Hong Kong Ballet, 2011 Music Director des Royal Ballet of Flanders. Er dirigierte u.a. bereits im Teatro La Fenice in Venedig und auf dem Edinburgh International Festival. Überdies leitete er die Aufführungen anlässlich Benjamin Brittens 100. Geburtstags auf dem Aldeburgh Festival. Der international angesehene Ballettdirigent arbeitete bereits mit vielen renommierten Ballettcompanies wie u.a. dem Royal Ballet, dem New York City Ballet, dem Dutch National Ballet, dem Royal Swedish Ballet und dem Royal Danish Ballet, zudem mit dem Finnish National Ballet, dem Staatsballett Berlin, dem Norwegian National Ballet dem Hong Kong Ballet, dem Scottish Ballet,  dem English National Ballet, dem Tokyo Ballet, dem Northern Ballet sowie der Rambert Dance Company. Im Jahr 2014 debütiert er mit dem Semperoper Ballett und der Sächsischen Staatskapelle. Über viele Jahre hinweg arbeitete er eng mit Matthew Bourne zusammen und dirigierte dessen »Nussknacker«, »Highland Fling« sowie die preisgekrönte »Schwanensee«-Produktion. Des Weiteren übernahm er die musikalische Leitung bei »The Car Man«, »Edward Scissorhands« und »Play Without Words« sowie bei der Weltpremiere von »The Red Shoes«. Sein musikalisches Repertoire reicht über große Orchesterwerke, wie beispielsweise die Requien Verdis, Mozarts und Faures über Kompositionen für Chor, wie »Carmina Burana«, »The Dream of Gerontius«, »Elijah«, Stravinskys Psalmensymphonie und das »Weihnachtsoratorium« bis hinzu Opern von Verdi, Puccini, Mascagni, Mozart und Rossini. Auch diverse Musicals, darunter unter Anderem »Carousel«, »Mary Poppins«, »My Fair Lady«, »Victor/Victoria«, »West Side Story«, »Grease« wurden unter der musikalischen Leitung Pope’s aufgeführt. Sein Schaffen als Komponist umfasst Konzerte, Werke für die Rambert Dance Company, sowie Kompositionen für Film und Fernsehen.

Biographie

Benjamin Pope arbeitete mit führenden Orchestern. Er dirigierte unter anderem das Royal Philharmonic Orchestra und das Hallé Orchestra, die Staatskapelle Berlin, die Dresdner Philharmonie, das Tokyo Philharmonic Orchestra, die Luxemburger Philharmoniker, das Scottish Chamber Orchestra, das Ulster-Orchestra, die Orchester von RTE und BBC sowie das Iceland Symphony Orchestra und die Sinfonia Lahti. Engagements führten ihn nach Belgien, Italien, Griechenland, Portugal, Frankreich, Japan, in die USA, die Türkei, nach Südkorea, Österreich, Tschechien und in die Niederlande. Tourneen mit dem Royal Philharmonic Orchestra führten ihn nach Jamaika und Afrika und mit The Royal Ballet war er weltweit zu erleben. 2016 wurde er Music Consultant des Hong Kong Ballet, 2011 Music Director des Royal Ballet of Flanders. Er dirigierte u.a. bereits im Teatro La Fenice in Venedig und auf dem Edinburgh International Festival. Überdies leitete er die Aufführungen anlässlich Benjamin Brittens 100. Geburtstags auf dem Aldeburgh Festival. Der international angesehene Ballettdirigent arbeitete bereits mit vielen renommierten Ballettcompanies wie u.a. dem Royal Ballet, dem New York City Ballet, dem Dutch National Ballet, dem Royal Swedish Ballet und dem Royal Danish Ballet, zudem mit dem Finnish National Ballet, dem Staatsballett Berlin, dem Norwegian National Ballet dem Hong Kong Ballet, dem Scottish Ballet,  dem English National Ballet, dem Tokyo Ballet, dem Northern Ballet sowie der Rambert Dance Company. Im Jahr 2014 debütiert er mit dem Semperoper Ballett und der Sächsischen Staatskapelle. Über viele Jahre hinweg arbeitete er eng mit Matthew Bourne zusammen und dirigierte dessen »Nussknacker«, »Highland Fling« sowie die preisgekrönte »Schwanensee«-Produktion. Des Weiteren übernahm er die musikalische Leitung bei »The Car Man«, »Edward Scissorhands« und »Play Without Words« sowie bei der Weltpremiere von »The Red Shoes«. Sein musikalisches Repertoire reicht über große Orchesterwerke, wie beispielsweise die Requien Verdis, Mozarts und Faures über Kompositionen für Chor, wie »Carmina Burana«, »The Dream of Gerontius«, »Elijah«, Stravinskys Psalmensymphonie und das »Weihnachtsoratorium« bis hinzu Opern von Verdi, Puccini, Mascagni, Mozart und Rossini. Auch diverse Musicals, darunter unter Anderem »Carousel«, »Mary Poppins«, »My Fair Lady«, »Victor/Victoria«, »West Side Story«, »Grease« wurden unter der musikalischen Leitung Pope’s aufgeführt. Sein Schaffen als Komponist umfasst Konzerte, Werke für die Rambert Dance Company, sowie Kompositionen für Film und Fernsehen.