Ballett

Avi Yona Bueno (Bambi)

Licht

Avi Yona Bueno, auch bekannt als Bambi, begann seine Karriere als Lichtdesigner für Rockkonzerte. Er entwarf Shows für führende israelische Sänger und Bands, darunter Ofra Haza und Rita, sowie für internationale Stars wie Nina Simone, Dizzy Gillespie, Louis Armstrong und Chick Corea. In den 1980er Jahren zog Bambi nach London, wo er für die Pink Floyd Lighting Company und Britannia Row Productions arbeitete. Er entwarf auch die Beleuchtung für Meat Loaf und tourte durch Europa mit populären Künstlern wie The Cure, The Commodores und The Thompson Twins. Nach seiner Rückkehr nach Israel ging Bambi ans Theater. Er arbeitete mit renommierten Repertoiretheatern wie dem Cameri Theater und dem Habima National Theater zusammen, aber auch mit experimentellen Off-Theater-Bühnen. Bambi ist Chef-Lichtdesigner am Gesher Theater und des avantgardistischen Itim-Theatre-Ensembles, das von Rina Yerushalmi gegründet wurde. Der Künstler prägte mit seinen Designs nachhaltig die Lichtgestaltung an vielen Theatern und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch 1995 den Moshe Halevi Tel Aviv-Preis für die Umwandlung von Lichtdesign in eine Kunstform. 2011 erhielt Bambi den Theaterpreis für das beste Licht für die Produktion »Sechs Personen suchen einen Autor« am Gesher Theater. 1992 nahm Bambi auch den Tanzin sein Arbeitsfeld mit auf und kreierte für Ohad Naharin und die Batsheva Dance Company, wo er als Chef-Lichtdesigner arbeitet, u.a. das Licht für »Kyr«, »Passomezzo«, »Arbos«, »Perpetuum«, »Black Milk«, »Sinking of the Titanic«, »Queens of Golub«, »Z/na«, »Moshe«, »Telophaza«, »Furo«, »Three« und »MAX«. Ebenso arbeitete er bereits für Sharon Eyal und renommierte Companien wie das Cullberg Ballet, das Nederlands Dans Theater, das Ballett der Pariser Oper und das Alvin Ailey American Dance Theater. Darüber hinaus gestaltete er auch das Licht für zahlreichen Opern- und Musicalproduktionen, Fernsehsendungen, Museumsinstallationen und Architekturprojekte. In Tel Aviv arbeitet er gerade an der Gründung eines Studios für die Entwicklung von Beleuchtungsanlagen.

Biographie

Avi Yona Bueno, auch bekannt als Bambi, begann seine Karriere als Lichtdesigner für Rockkonzerte. Er entwarf Shows für führende israelische Sänger und Bands, darunter Ofra Haza und Rita, sowie für internationale Stars wie Nina Simone, Dizzy Gillespie, Louis Armstrong und Chick Corea. In den 1980er Jahren zog Bambi nach London, wo er für die Pink Floyd Lighting Company und Britannia Row Productions arbeitete. Er entwarf auch die Beleuchtung für Meat Loaf und tourte durch Europa mit populären Künstlern wie The Cure, The Commodores und The Thompson Twins. Nach seiner Rückkehr nach Israel ging Bambi ans Theater. Er arbeitete mit renommierten Repertoiretheatern wie dem Cameri Theater und dem Habima National Theater zusammen, aber auch mit experimentellen Off-Theater-Bühnen. Bambi ist Chef-Lichtdesigner am Gesher Theater und des avantgardistischen Itim-Theatre-Ensembles, das von Rina Yerushalmi gegründet wurde. Der Künstler prägte mit seinen Designs nachhaltig die Lichtgestaltung an vielen Theatern und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch 1995 den Moshe Halevi Tel Aviv-Preis für die Umwandlung von Lichtdesign in eine Kunstform. 2011 erhielt Bambi den Theaterpreis für das beste Licht für die Produktion »Sechs Personen suchen einen Autor« am Gesher Theater. 1992 nahm Bambi auch den Tanzin sein Arbeitsfeld mit auf und kreierte für Ohad Naharin und die Batsheva Dance Company, wo er als Chef-Lichtdesigner arbeitet, u.a. das Licht für »Kyr«, »Passomezzo«, »Arbos«, »Perpetuum«, »Black Milk«, »Sinking of the Titanic«, »Queens of Golub«, »Z/na«, »Moshe«, »Telophaza«, »Furo«, »Three« und »MAX«. Ebenso arbeitete er bereits für Sharon Eyal und renommierte Companien wie das Cullberg Ballet, das Nederlands Dans Theater, das Ballett der Pariser Oper und das Alvin Ailey American Dance Theater. Darüber hinaus gestaltete er auch das Licht für zahlreichen Opern- und Musicalproduktionen, Fernsehsendungen, Museumsinstallationen und Architekturprojekte. In Tel Aviv arbeitet er gerade an der Gründung eines Studios für die Entwicklung von Beleuchtungsanlagen.

In folgenden Stücken mitwirkend: