Oper

Annalisa Stroppa

Solistin (Gast)

Die Italienerin Annalisa Stroppa studierte zuerst Klavier, bevor sie ihre Gesangsausbildung am Conservatorio »Luca Marenzio« in Brescia bei Chu Tai Li begann. Masterklassen besuchte sie u.a. bei Daniela Dessì, Renato Bruson, Alfredo Speranza, Sonia Ganassi und Luciana D’Intino. Die Mezzosopranistin ist Gewinnerin zahlreicher Gesangswettbewerbe. Bei der »Operalia Concert Gala« 2009 sang sie an der Seite von Plácido Domingo. Mit Andrea Bocelli stand sie u.a. im Teatro del Silenzio in Lajatico, im Teatro Grande in Brescia und im Sala Nervi im Vatikan auf der Bühne. Konzertverpflichtungen führten sie außerdem nach Sankt Petersburg, Taipeh und Toronto. Ihr Operndebüt gab sie am Teatro Lirico in Spoleto, wo sie die Titelrolle in »Carmen« sang. Auf Auftritte als Lisetta (»Il mondo della luna«) in Monte Carlo, Ines (»Il trovatore«) in Amsterdam und Lola (»Cavalleria rusticana«) bei den Osterfestspielen Salzburg folgten weitere Engagements in Madrid, Rom und Buenos Aires. Ihr Rollendebüt als Rosina in »Il barbiere di Siviglia« gab sie am Teatro dell’Opera di Roma. 2014 debütierte sie mit dieser Partie am Gran Teatre del Liceu in Barcelona und sang die Rosina u.a. auch an der Deutschen Oper Berlin, in Verona, Tel Aviv und Lausanne. Ihr Repertoire umfasst außerdem Partien wie Adalgisa (»Norma«), Enrichetta (»I puritani«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Maddalena (»Rigoletto«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Romeo (»I Capuleti e i Montecchi«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«) und Dorabella (»Così fan tutte«). In der Saison 2015 / 16 debütierte Annalisa Stroppa als Suzuki an der Opéra national in Paris und als Dorabella an der Wiener Staatsoper und gab ihr Rollendebüt mit der Titelpartie in »La cenerentola« in Tel Aviv. Die Künstlerin eröffnete zweimal in Folge die Saison des Teatro alla Scala di Milano: 2016/17 als Suzuki (»Madama Butterfly«) und 2017/18 als Bersi (»Andrea Chénier«). Weitere aktuelle und zukünftige Engagements umfassen die Titelpartie von »Carmen« bei den Bregenzer Festspielen und in Las Palmas, Adalgisa (»Norma«) am Teatro Carlo Felice di Genova und am Teatro Colón in Buenos Aires, Giovanna Seymour (»Anna Bolena«) am Teatro Filarmonico in Verona, Rosina (»Il barbiere di Siviglia«) an der Opéra de Monte-Carlo, Maddalena (»Rigoletto«) in Amsterdam und Fenena (»Nabucco«) am Teatro alla Scala. An der Semperoper Dresden ist sie mit der Partie der Rosina in »Il barbiere di Siviglia« zu erleben.

Biographie

Die Italienerin Annalisa Stroppa studierte zuerst Klavier, bevor sie ihre Gesangsausbildung am Conservatorio »Luca Marenzio« in Brescia bei Chu Tai Li begann. Masterklassen besuchte sie u.a. bei Daniela Dessì, Renato Bruson, Alfredo Speranza, Sonia Ganassi und Luciana D’Intino. Die Mezzosopranistin ist Gewinnerin zahlreicher Gesangswettbewerbe. Bei der »Operalia Concert Gala« 2009 sang sie an der Seite von Plácido Domingo. Mit Andrea Bocelli stand sie u.a. im Teatro del Silenzio in Lajatico, im Teatro Grande in Brescia und im Sala Nervi im Vatikan auf der Bühne. Konzertverpflichtungen führten sie außerdem nach Sankt Petersburg, Taipeh und Toronto. Ihr Operndebüt gab sie am Teatro Lirico in Spoleto, wo sie die Titelrolle in »Carmen« sang. Auf Auftritte als Lisetta (»Il mondo della luna«) in Monte Carlo, Ines (»Il trovatore«) in Amsterdam und Lola (»Cavalleria rusticana«) bei den Osterfestspielen Salzburg folgten weitere Engagements in Madrid, Rom und Buenos Aires. Ihr Rollendebüt als Rosina in »Il barbiere di Siviglia« gab sie am Teatro dell’Opera di Roma. 2014 debütierte sie mit dieser Partie am Gran Teatre del Liceu in Barcelona und sang die Rosina u.a. auch an der Deutschen Oper Berlin, in Verona, Tel Aviv und Lausanne. Ihr Repertoire umfasst außerdem Partien wie Adalgisa (»Norma«), Enrichetta (»I puritani«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Maddalena (»Rigoletto«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Romeo (»I Capuleti e i Montecchi«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«) und Dorabella (»Così fan tutte«). In der Saison 2015 / 16 debütierte Annalisa Stroppa als Suzuki an der Opéra national in Paris und als Dorabella an der Wiener Staatsoper und gab ihr Rollendebüt mit der Titelpartie in »La cenerentola« in Tel Aviv. Die Künstlerin eröffnete zweimal in Folge die Saison des Teatro alla Scala di Milano: 2016/17 als Suzuki (»Madama Butterfly«) und 2017/18 als Bersi (»Andrea Chénier«). Weitere aktuelle und zukünftige Engagements umfassen die Titelpartie von »Carmen« bei den Bregenzer Festspielen und in Las Palmas, Adalgisa (»Norma«) am Teatro Carlo Felice di Genova und am Teatro Colón in Buenos Aires, Giovanna Seymour (»Anna Bolena«) am Teatro Filarmonico in Verona, Rosina (»Il barbiere di Siviglia«) an der Opéra de Monte-Carlo, Maddalena (»Rigoletto«) in Amsterdam und Fenena (»Nabucco«) am Teatro alla Scala. An der Semperoper Dresden ist sie mit der Partie der Rosina in »Il barbiere di Siviglia« zu erleben.

Annalisa Stroppa