Oper

Anna Semenow

2. Sopran

Anna Semenow stammt aus Kaliningrad in Russland. Im Alter von sechzehn Jahren gewann sie den regionalen Klassik-Gesangswettbewerb »Nachtigall«. Ihr Gesangsstudium begann sie in Nischni Nowgorod. Nach dem Umzug nach Deutschland setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater München im Fach Konzert- und Operngesang bei der Fenna Kügel-Seifried fort und beendete es 2013. Bereits 2012 sang sie die Partie der Gretel in »Hänsel und Gretel« von Engelbert Humperdinck im bayerischen Allach. 2013 übernahm sie die Partie der Bertha in Adolphe Adams »La poupée de Nuremberg«. Das Opernfestival Isny engagierte Anna Semenow 2013 als Midili Hanum in »Rose von Stambul« von Leo Fall sowie 2014 als Die falsche Angèle in Kurt Weills Komischer Oper »Der Zar lässt sich photographieren«. Während ihres Gesangsstudiums sang Anna Semenow regelmäßig als 1. Sopran im Philharmonischen Chor München. Seit 2014 ist sie als 1. Sopran Mitglied des Sächsischen Staatsopernchores Dresden.

Biographie

Anna Semenow stammt aus Kaliningrad in Russland. Im Alter von sechzehn Jahren gewann sie den regionalen Klassik-Gesangswettbewerb »Nachtigall«. Ihr Gesangsstudium begann sie in Nischni Nowgorod. Nach dem Umzug nach Deutschland setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater München im Fach Konzert- und Operngesang bei der Fenna Kügel-Seifried fort und beendete es 2013. Bereits 2012 sang sie die Partie der Gretel in »Hänsel und Gretel« von Engelbert Humperdinck im bayerischen Allach. 2013 übernahm sie die Partie der Bertha in Adolphe Adams »La poupée de Nuremberg«. Das Opernfestival Isny engagierte Anna Semenow 2013 als Midili Hanum in »Rose von Stambul« von Leo Fall sowie 2014 als Die falsche Angèle in Kurt Weills Komischer Oper »Der Zar lässt sich photographieren«. Während ihres Gesangsstudiums sang Anna Semenow regelmäßig als 1. Sopran im Philharmonischen Chor München. Seit 2014 ist sie als 1. Sopran Mitglied des Sächsischen Staatsopernchores Dresden.