Oper

Anke Althoff

1. Alt

Die gebürtige Potsdamerin Anke Althoff erlernte schon mit sechs Jahren das Geigenspiel, später kam die Bratsche hinzu. Im Orchester und Streichquartett sammelte sie erste musikalische Erfahrungen. Mit sechzehn Jahren begann sie klassischen Gesangsunterricht zu nehmen. Nach einer praktischen Berufsausbildung mit Abitur studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Johannes Kemter und schloss mit dem Chorstaatsexamen und der Note »sehr gut« ab. 1990 beendete sie ihr Aufbaustudium mit dem Solostaatsexamen. Als erste Altistin ist Anke Althoff seit 1988 Mitglied im Sächsischen Staatsopernchor, wo sie häufig kleinere solistische Partien übernimmt, u.a. in »Hänsel und Gretel«, »Le nozze di Figaro«, »Der Freischütz«, »Madama Butterfly« und »Tannhäuser«. Neben der Oper gilt ihre Liebe sowohl dem Chanson und dem Liedgut als auch der Operette.

Biographie

Die gebürtige Potsdamerin Anke Althoff erlernte schon mit sechs Jahren das Geigenspiel, später kam die Bratsche hinzu. Im Orchester und Streichquartett sammelte sie erste musikalische Erfahrungen. Mit sechzehn Jahren begann sie klassischen Gesangsunterricht zu nehmen. Nach einer praktischen Berufsausbildung mit Abitur studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Johannes Kemter und schloss mit dem Chorstaatsexamen und der Note »sehr gut« ab. 1990 beendete sie ihr Aufbaustudium mit dem Solostaatsexamen. Als erste Altistin ist Anke Althoff seit 1988 Mitglied im Sächsischen Staatsopernchor, wo sie häufig kleinere solistische Partien übernimmt, u.a. in »Hänsel und Gretel«, »Le nozze di Figaro«, »Der Freischütz«, »Madama Butterfly« und »Tannhäuser«. Neben der Oper gilt ihre Liebe sowohl dem Chanson und dem Liedgut als auch der Operette.