Oper

Amon Miyamoto

Inszenierung

Amon Miyamoto wurde in Tokio geboren und beschäftigt sich seit seiner frühen Kindheit mit dem traditionellen japanischen Tanz, der Teezeremonie und der japanischen bildenden Kunst. Er interessierte sich für Musicals, seit er im Alter von 21 Jahren New York besuchte, und später debütierte er als Regisseur mit einem originellen Musical »I Got Merman«, das das Leben des Broadway-Stars Ethel Merman darstellte. Mit diesem Musical erhielt er den National Arts Festival Prize, den renommiertesten Regiepreis Japans. Im Jahr 2001 leitete er »I Got Merman« für das Stanford Center in Connecticut. Seine Produktion von »Pacific Overtures« wurde 2002 beim Lincoln Center Festival in den USA uraufgeführt. Im Jahr 2004 wurde er dann der erste Asiat überhaupt, der ein Broadway-Musical inszenierte, als er »Pacific Overtures« im Studio 54 drehte, das vier TONY-Preis-Nominierungen erhielt. Im Jahr 2009 war er Direktor des 150. Jahrestages der Eröffnung des Yokohama Port und lud den Kaiser und die Kaiserin von Japan ein. Im Jahr 2010 inszenierte er »The Fantasticks«, die im Duchess Theater London eröffnet wurden. Was Originalwerke betrifft, so führte er Regie bei einer Originalmusikversion von »The Nutcracker«, komponiert von Michael John LaChiusa 2001 in Tokio, und er konzipierte und leitete ein neues Musical »Up in the Air«, komponiert von Henry Krieger, das 2008 am Kennedy Center for the Performing Arts in Washington, D.C. uraufgeführt wurde. Er führte ebenso bei »Mary Stuart«, »Camille« und »Unidentifizierte menschliche Überreste und die wahre Natur der Liebe« Regie. Als Schauspieler spielte er Gregor »Samsa in Steven Berkoffs Produktion von Metamorphosis«. Miyamoto inszenierte auch viele Opern in Japan wie »Le nozze di Figaro«, »Don Giovanni«, » Così fan Tutte« und »La Traviata«. Im Jahr 2007 leitete er Tan Duns zeitgenössische Oper »Tea: a Mirror of Soul«, die an der Santa Fe Opera uraufgeführt wurde. Diese Oper wurde auch 2010 an der Opera Company of Philadelphia mit Tan Dun selbst als Dirigent und 2013 an der Vancouver Opera aufgeführt. Von 2010 bis 2014 arbeitete Miyamoto als erster künstlerischer Leiter des Kanagawa Arts Theatre in Yokohama, Japan. Als Eröffnungsprojekt des neuen Theaters machte er einen berühmten Roman von Yukio Mishima zu einem Stück:  »The Temple of the Golden Pavilion«, das im Juli 2011 offiziell zum Lincoln Center Festival eingeladen wurde. Im Jahr 2012 inszenierte Miyamoto im September ein Musical »The Wiz« und im November »Madama Butterfly«. Im Jahr 2013 inszenierte er im April »Hoichi the Earless« und im August »Hanasaka Jiisan« sowie »Isamu«. Im September debütierte Miyamoto in Österreich mit einer Neuproduktion von Mozarts »Zauberflöte« im Rahmen der Saisoneröffnung vom Landestheater Linz. Sein Projekt »Merrily We Roll Along« wurde im November 2013 in Tokio eröffnet. Im Dezember 2014 inszenierte er »Two Gentlemen in Verona« im Nissei Theatre in Tokio und »The Wiz« in der Tokyo International Forum Hall C im März 2015. 2018 inszenierte er »Kinkakuji« an der Opéra national du Rhin. An der Semperoper in Dresden inszeniert er in der Saison 2019/20 »Madama Butterfly«.

Biografie

Amon Miyamoto wurde in Tokio geboren und beschäftigt sich seit seiner frühen Kindheit mit dem traditionellen japanischen Tanz, der Teezeremonie und der japanischen bildenden Kunst. Er interessierte sich für Musicals, seit er im Alter von 21 Jahren New York besuchte, und später debütierte er als Regisseur mit einem originellen Musical »I Got Merman«, das das Leben des Broadway-Stars Ethel Merman darstellte. Mit diesem Musical erhielt er den National Arts Festival Prize, den renommiertesten Regiepreis Japans. Im Jahr 2001 leitete er »I Got Merman« für das Stanford Center in Connecticut. Seine Produktion von »Pacific Overtures« wurde 2002 beim Lincoln Center Festival in den USA uraufgeführt. Im Jahr 2004 wurde er dann der erste Asiat überhaupt, der ein Broadway-Musical inszenierte, als er »Pacific Overtures« im Studio 54 drehte, das vier TONY-Preis-Nominierungen erhielt. Im Jahr 2009 war er Direktor des 150. Jahrestages der Eröffnung des Yokohama Port und lud den Kaiser und die Kaiserin von Japan ein. Im Jahr 2010 inszenierte er »The Fantasticks«, die im Duchess Theater London eröffnet wurden. Was Originalwerke betrifft, so führte er Regie bei einer Originalmusikversion von »The Nutcracker«, komponiert von Michael John LaChiusa 2001 in Tokio, und er konzipierte und leitete ein neues Musical »Up in the Air«, komponiert von Henry Krieger, das 2008 am Kennedy Center for the Performing Arts in Washington, D.C. uraufgeführt wurde. Er führte ebenso bei »Mary Stuart«, »Camille« und »Unidentifizierte menschliche Überreste und die wahre Natur der Liebe« Regie. Als Schauspieler spielte er Gregor »Samsa in Steven Berkoffs Produktion von Metamorphosis«. Miyamoto inszenierte auch viele Opern in Japan wie »Le nozze di Figaro«, »Don Giovanni«, » Così fan Tutte« und »La Traviata«. Im Jahr 2007 leitete er Tan Duns zeitgenössische Oper »Tea: a Mirror of Soul«, die an der Santa Fe Opera uraufgeführt wurde. Diese Oper wurde auch 2010 an der Opera Company of Philadelphia mit Tan Dun selbst als Dirigent und 2013 an der Vancouver Opera aufgeführt. Von 2010 bis 2014 arbeitete Miyamoto als erster künstlerischer Leiter des Kanagawa Arts Theatre in Yokohama, Japan. Als Eröffnungsprojekt des neuen Theaters machte er einen berühmten Roman von Yukio Mishima zu einem Stück:  »The Temple of the Golden Pavilion«, das im Juli 2011 offiziell zum Lincoln Center Festival eingeladen wurde. Im Jahr 2012 inszenierte Miyamoto im September ein Musical »The Wiz« und im November »Madama Butterfly«. Im Jahr 2013 inszenierte er im April »Hoichi the Earless« und im August »Hanasaka Jiisan« sowie »Isamu«. Im September debütierte Miyamoto in Österreich mit einer Neuproduktion von Mozarts »Zauberflöte« im Rahmen der Saisoneröffnung vom Landestheater Linz. Sein Projekt »Merrily We Roll Along« wurde im November 2013 in Tokio eröffnet. Im Dezember 2014 inszenierte er »Two Gentlemen in Verona« im Nissei Theatre in Tokio und »The Wiz« in der Tokyo International Forum Hall C im März 2015. 2018 inszenierte er »Kinkakuji« an der Opéra national du Rhin. An der Semperoper in Dresden inszeniert er in der Saison 2019/20 »Madama Butterfly«.

In folgenden Stücken mitwirkend: