Oper

Alexander Scherpink

Video

Alexander Scherpink ist Videokünstler, Grafik- und Videodesigner, Kunstfotograf, Filmproduzent und Medientechniker. Im Anschluss an eine kaufmännische Ausbildung wechselte er in die Informationstechnik, war Programmierer und Datenbankdesigner und kam 2003 an die Oper Graz, an der er mit »Jesus Christ Superstar« begann. Es folgten die Zusammenarbeiten mit Regisseuren wie Sam Brown (»La favorite«), Johannes Erath (»Lulu«, »Lohengrin«, »Die tote Stadt«), Brigitte Fassbaender (»Hänsel und Gretel«), Stefan Herheim (»Carmen«, »Manon Lescaut«), Herbert Kapplmüller (»Idomeneo«), Peter Konwitschny (»Pique Dame«), Dietmar Pflegerl (»La traviata«), sowie etliche der von Christiane Lutz konzipierten und inszenierten Familienkonzerte. Hinzu kommen Ballettproduktionen an der Oper Graz (»Der Liebe Schlaf – Ein Dornröschen Ballett« von Jörg Weinöhl) sowie beim Chamber Ballet Taipei (»Le sacre du printemps« in einer Choreografie von Allen Yu). An der Semperoper Dresden zeichnete Alexander Scherpink in der Saison 2016/17 für Video und Grafik in Johannes Eraths Inszenierung von »Les Contes d’Hoffmann« verantwortlich.

Biografie

Alexander Scherpink ist Videokünstler, Grafik- und Videodesigner, Kunstfotograf, Filmproduzent und Medientechniker. Im Anschluss an eine kaufmännische Ausbildung wechselte er in die Informationstechnik, war Programmierer und Datenbankdesigner und kam 2003 an die Oper Graz, an der er mit »Jesus Christ Superstar« begann. Es folgten die Zusammenarbeiten mit Regisseuren wie Sam Brown (»La favorite«), Johannes Erath (»Lulu«, »Lohengrin«, »Die tote Stadt«), Brigitte Fassbaender (»Hänsel und Gretel«), Stefan Herheim (»Carmen«, »Manon Lescaut«), Herbert Kapplmüller (»Idomeneo«), Peter Konwitschny (»Pique Dame«), Dietmar Pflegerl (»La traviata«), sowie etliche der von Christiane Lutz konzipierten und inszenierten Familienkonzerte. Hinzu kommen Ballettproduktionen an der Oper Graz (»Der Liebe Schlaf – Ein Dornröschen Ballett« von Jörg Weinöhl) sowie beim Chamber Ballet Taipei (»Le sacre du printemps« in einer Choreografie von Allen Yu). An der Semperoper Dresden zeichnete Alexander Scherpink in der Saison 2016/17 für Video und Grafik in Johannes Eraths Inszenierung von »Les Contes d’Hoffmann« verantwortlich.