Oper

Agnieszka Rehlis

Solistin (Gast)

Agnieszka Rehlis studierte Gesang an der K. Lipiński Musikakademie in Breslau. Gleich nach ihrem Studium wurde sie Mitglied im Ensemble der Oper Breslau, wo sie u.a. Partien wie Fenena (»Nabucco«), Flora (»La traviata«), Mercedes (»Carmen«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«) sang. 2003 debütierte sie am Teatr Wielki in Warschau als Fenena. Es folgten u.a. Engagements als Lisa und Hannah in Weinbergs »Die Passagierin« an den Bregenzer Festspielen, dem Teatr Wielki, der Houston Grand Opera und der Lyric Opera of Chicago, als Mafio Orsini (»Lucrezia Borgia«) und Amneris (»Aida«) an der Nationaloper Estonia in Tallinn und als Komponist (»Ariadne auf Naxos«) am Opernhaus Krakau. Agnieszka Rehlis ist auch regelmäßig im Konzert zu hören. Erwähnenswert sind insbesondere ihre zahlreichen Auftritte mit Werken und unter der Leitung von Krzystof Penderecki. So sang sie u.a. sein Requiem, die Uraufführung seiner 8. Sinfonie »Lieder der Vergänglichkeit« und die Uraufführung des »Dies Illa« am Festival van Vlaanderen in Brüssel. Unter der Leitung von Valery Gergiev sang sie Pendereckis »A sea of dreams did breathe on me« mit dem Sinfonieorchester Warschau. In der Spielzeit 2016/17 war sie u.a. als Lisa in Weinbergs »Die Passagierin«, Carmen an der Podlachischen Oper in Polen, als Amneris an der Nationaloper Estonia sowie als Fenena und als Adalgisa (»Norma«) am Teatr Wielki in Warschau zu erleben. Am Opernhaus Zürich debütiert sie in »Der feurige Engel« als Wahrsagerin / Äbtissin. In dieser Partie ist sie auch an der Scottish Opera, in Bern, Erfurt und Zürich sowie beim Festival d’Aix en Provence zu erleben. Außerdem wirkte sie bei der CD »Penderecki dirigiert Penderecki« mit, die mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. In der Spielzeit 2017/18 gibt sie an der Semperoper in »Les Troyens/Die Trojaner« ihr Hausdebüt.

Biographie

Agnieszka Rehlis studierte Gesang an der K. Lipiński Musikakademie in Breslau. Gleich nach ihrem Studium wurde sie Mitglied im Ensemble der Oper Breslau, wo sie u.a. Partien wie Fenena (»Nabucco«), Flora (»La traviata«), Mercedes (»Carmen«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«) sang. 2003 debütierte sie am Teatr Wielki in Warschau als Fenena. Es folgten u.a. Engagements als Lisa und Hannah in Weinbergs »Die Passagierin« an den Bregenzer Festspielen, dem Teatr Wielki, der Houston Grand Opera und der Lyric Opera of Chicago, als Mafio Orsini (»Lucrezia Borgia«) und Amneris (»Aida«) an der Nationaloper Estonia in Tallinn und als Komponist (»Ariadne auf Naxos«) am Opernhaus Krakau. Agnieszka Rehlis ist auch regelmäßig im Konzert zu hören. Erwähnenswert sind insbesondere ihre zahlreichen Auftritte mit Werken und unter der Leitung von Krzystof Penderecki. So sang sie u.a. sein Requiem, die Uraufführung seiner 8. Sinfonie »Lieder der Vergänglichkeit« und die Uraufführung des »Dies Illa« am Festival van Vlaanderen in Brüssel. Unter der Leitung von Valery Gergiev sang sie Pendereckis »A sea of dreams did breathe on me« mit dem Sinfonieorchester Warschau. In der Spielzeit 2016/17 war sie u.a. als Lisa in Weinbergs »Die Passagierin«, Carmen an der Podlachischen Oper in Polen, als Amneris an der Nationaloper Estonia sowie als Fenena und als Adalgisa (»Norma«) am Teatr Wielki in Warschau zu erleben. Am Opernhaus Zürich debütiert sie in »Der feurige Engel« als Wahrsagerin / Äbtissin. In dieser Partie ist sie auch an der Scottish Opera, in Bern, Erfurt und Zürich sowie beim Festival d’Aix en Provence zu erleben. Außerdem wirkte sie bei der CD »Penderecki dirigiert Penderecki« mit, die mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. In der Spielzeit 2017/18 gibt sie an der Semperoper in »Les Troyens/Die Trojaner« ihr Hausdebüt.

Agnieszka Rehlis