Oper

Pietro Spagnoli

Solist (Gast)

Pietro Spagnoli ist seit vielen Jahren ständiger Gast auf den Opernbühnen dieser Welt, u.a. in Wien, New York, London, Barcelona, Madrid und Aix-en-Provence. Seinen Status als geschätzter internationaler Künstler hat er sich vor allem mit Partien von Mozart, Rossini und Donizetti erarbeitet, darunter Figaro (»Il barbiere di Siviglia«), Figaro und Conte d’Almaviva in »Le nozze di Figaro«, die Titelpartie in »Don Giovanni«, Guglielmo und Don Alfonso in »Così fan tutte«, Dandini und Don Magnifico in »La cenerentola«, Belcore und Dulcamara in »L’elisir d’amore«, Sulpice in »La fille du régiment«, Malatesta in »Don Pasquale« sowie die Titelrolle in »Falstaff«. 2016 war er beim Rossini Operna Festival als Prosdocimo in einer Neuproduktion von »Il turco in Italia« zu erleben. 2016/17 interpretierte er Falstaff in Shanghai, Don Alfonso in Rom; er debütierte am New National Theatre in Tokio als Conte d’Almaviva und gab sein Rollendebüt als Don Geronio in »Il turco in Italia« an der Opera Bergen. An der Staatsoper Wien war er als Belcore und in Valencia als Orbazzano in »Trancredi« zu erleben sowie in Santiago de Chile als Dulcamara in »La cenerentola«. Die Saison 2017/18 begann er mit einem weiteren Rollendebüt mit Don Profondo in »Il viaggio a Reims« in Barcelona. Zudem stand er als Don Alfonso in München, in Montréal in »La cenerentola« und an der Staatsoper Wien als Malatesta auf der Bühne und gab sein Debüt an der Oper Zürich als Sulpice. Aktuelle und künftige Engagements führen ihn mit einem Rollendebüt als Frau Melitone in »La forza del destino« nach Las Palmas, mit einem Rollendebüt als Bartolo in »Il barbiere di Siviglia« zum Rossini Opera Festival, an die Staatsoper Hamburg als Don Alfonso in einer Neuproduktion von »Così fan tutte« und in der Titelrolle von »Don Pasquale« an das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. An der Semperoper Dresden stand Pietro Spagnoli in der vergangenen Saison erstmals auf der Bühne und war in der Neuproduktion »La forza del destino« als Fra Melitone zu erleben, eine Partie, in der er auch in der Saison 2018/19 auf der Bühne der Semperoper steht.

Biographie

Pietro Spagnoli ist seit vielen Jahren ständiger Gast auf den Opernbühnen dieser Welt, u.a. in Wien, New York, London, Barcelona, Madrid und Aix-en-Provence. Seinen Status als geschätzter internationaler Künstler hat er sich vor allem mit Partien von Mozart, Rossini und Donizetti erarbeitet, darunter Figaro (»Il barbiere di Siviglia«), Figaro und Conte d’Almaviva in »Le nozze di Figaro«, die Titelpartie in »Don Giovanni«, Guglielmo und Don Alfonso in »Così fan tutte«, Dandini und Don Magnifico in »La cenerentola«, Belcore und Dulcamara in »L’elisir d’amore«, Sulpice in »La fille du régiment«, Malatesta in »Don Pasquale« sowie die Titelrolle in »Falstaff«. 2016 war er beim Rossini Operna Festival als Prosdocimo in einer Neuproduktion von »Il turco in Italia« zu erleben. 2016/17 interpretierte er Falstaff in Shanghai, Don Alfonso in Rom; er debütierte am New National Theatre in Tokio als Conte d’Almaviva und gab sein Rollendebüt als Don Geronio in »Il turco in Italia« an der Opera Bergen. An der Staatsoper Wien war er als Belcore und in Valencia als Orbazzano in »Trancredi« zu erleben sowie in Santiago de Chile als Dulcamara in »La cenerentola«. Die Saison 2017/18 begann er mit einem weiteren Rollendebüt mit Don Profondo in »Il viaggio a Reims« in Barcelona. Zudem stand er als Don Alfonso in München, in Montréal in »La cenerentola« und an der Staatsoper Wien als Malatesta auf der Bühne und gab sein Debüt an der Oper Zürich als Sulpice. Aktuelle und künftige Engagements führen ihn mit einem Rollendebüt als Frau Melitone in »La forza del destino« nach Las Palmas, mit einem Rollendebüt als Bartolo in »Il barbiere di Siviglia« zum Rossini Opera Festival, an die Staatsoper Hamburg als Don Alfonso in einer Neuproduktion von »Così fan tutte« und in der Titelrolle von »Don Pasquale« an das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. An der Semperoper Dresden stand Pietro Spagnoli in der vergangenen Saison erstmals auf der Bühne und war in der Neuproduktion »La forza del destino« als Fra Melitone zu erleben, eine Partie, in der er auch in der Saison 2018/19 auf der Bühne der Semperoper steht.

Pietro Spagnoli