Oper

Olga Pudova

Solistin (Gast)

Olga Pudova zählt derzeit zu den interessantesten Koloratursopranistinnen ihrer Generation. Geboren in St. Petersburg, studierte sie am dortigen Konservatorium und an der Mariinsky Theater Akademie. 2012 nahm sie am Young Singers Project der Salzburger Festspiele teil. Sie gewann 1. Preise beim Jelena Obraszowa- und beim Nadeschda Obuchowa-Wettbewerb und wurde beim Competizione dell’Opera und Operalia Wettbewerb ausgezeichnet. Am Mariinsky-Theater sang sie Contessa di Foleville (»Il viaggio a Reims«), Rosina (»Il barbiere di Siviglia«), Oscar (»Un ballo in maschera«) und Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) – eine Partie, mit der sie zunächst bei den Salzburger Festspielen in der »Zauberflöte für Kinder« gastierte und die sie seither mit großem Erfolg durch Europa und in die USA führt, mit Auftritten an der Wiener Staatsoper, den Staatsopern in München und Berlin, am Gran Teatre del Liceu Barcelona, Teatro la Fenice Venedig, Teatro dell’Opera di Roma, der Opéra Comique Paris, in Budapest und Philadelphia. In jüngster Zeit war Olga Pudova außerdem in Nizza, Bordeaux, Antwerpen, Riga, beim Edinburgh International Festival und im Festspielhaus Baden-Baden zu erleben. Zu weiteren Partien gehören u.a. die Titelpartie in »Lucia di Lammermoor«, Amina »La sonnambula«, Giunia (»Lucio Silla«), Gilda (»Rigoletto«), La Fée (»Cendrillon«), Zerbinetta (»Ariadne auf Naxos«) sowie Blonde und Konstanze (»Die Entführung aus dem Serail«) und Olympia (»Les Contes d’Hoffmann«). An der Semperoper Dresden gibt Olga Pudova in der aktuellen Saison ihr Hausdebüt als Königin der Nacht in »Die Zauberflöte« und steht im Dezember als Fiakermilli in »Arabella« auf der Bühne.

Biographie

Olga Pudova zählt derzeit zu den interessantesten Koloratursopranistinnen ihrer Generation. Geboren in St. Petersburg, studierte sie am dortigen Konservatorium und an der Mariinsky Theater Akademie. 2012 nahm sie am Young Singers Project der Salzburger Festspiele teil. Sie gewann 1. Preise beim Jelena Obraszowa- und beim Nadeschda Obuchowa-Wettbewerb und wurde beim Competizione dell’Opera und Operalia Wettbewerb ausgezeichnet. Am Mariinsky-Theater sang sie Contessa di Foleville (»Il viaggio a Reims«), Rosina (»Il barbiere di Siviglia«), Oscar (»Un ballo in maschera«) und Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) – eine Partie, mit der sie zunächst bei den Salzburger Festspielen in der »Zauberflöte für Kinder« gastierte und die sie seither mit großem Erfolg durch Europa und in die USA führt, mit Auftritten an der Wiener Staatsoper, den Staatsopern in München und Berlin, am Gran Teatre del Liceu Barcelona, Teatro la Fenice Venedig, Teatro dell’Opera di Roma, der Opéra Comique Paris, in Budapest und Philadelphia. In jüngster Zeit war Olga Pudova außerdem in Nizza, Bordeaux, Antwerpen, Riga, beim Edinburgh International Festival und im Festspielhaus Baden-Baden zu erleben. Zu weiteren Partien gehören u.a. die Titelpartie in »Lucia di Lammermoor«, Amina »La sonnambula«, Giunia (»Lucio Silla«), Gilda (»Rigoletto«), La Fée (»Cendrillon«), Zerbinetta (»Ariadne auf Naxos«) sowie Blonde und Konstanze (»Die Entführung aus dem Serail«) und Olympia (»Les Contes d’Hoffmann«). An der Semperoper Dresden gibt Olga Pudova in der aktuellen Saison ihr Hausdebüt als Königin der Nacht in »Die Zauberflöte« und steht im Dezember als Fiakermilli in »Arabella« auf der Bühne.