Oper

Michael Barry

Choreografie

Michael Barry studierte an der Universität von Birmingham und an der Central School in London Regie und Dramaturgie. Seine Theaterlaufbahn begann er als Tänzer und nahm an zahlreichen Tourneen für verschiedene Theaterstücke und Musicals teil, bei denen er mit Künstlern wie u.a. John Hanson und Paul Jones auftrat. Als Regisseur inszenierte er Produktionen mit sehr großer Besetzung wie »Carmen« mit über dreihundert Mitwirkenden sowie zwei Premieren von Werken von Michael Morpurgo mit über siebenhundert Schülern, aber auch Stücke mit sehr kleiner Besetzung wie einem »Ein-Mann-Hamlet« für die Festivals in Edinburgh und Adelaide sowie »La Voix Humaine« in Dijon. 2001 wurde Michael Barry zum Direktor der Theaterwissenschaften am Konservatorium von Birmingham benannt. Er führte Regie und zeichnete für die Choreografie verschiedener Produktionen verantwortlich, darunter u.a. »Albert Herring«, »Le nozze di Figaro«, »Fairy Queen«, »English Eccentrics«, »Psyché«, »Die Zauberflöte«, »Das schlaue Füchslein«, »Dido and Aeneas«, »Godspell«, »Merrily We Roll Along«, »West Side Story«, »Street Scene«, »Dialogues des carmélites«, die Uraufführung von »Ava’s Wedding« von Michael Wolters, »Eine kleine Nachtmusik« und »Jekyll and Hyde«. Für das City of Birmingham Symphony Orchestra inszenierte er »Tosca« und »Carmen«, am Theater mac in Birmingham führte er u.a. Regie bei »Dido and Aeneas« sowie am Royal Northern College of Music in Manchester bei »Sweeney Todd« und »L’Enfant et les Sortilèges«. Am Royal Opera House Covent Garden in London übernahm Michael Barry die Choreografie und Bewegungsregie für den gesamten »Ring«-Zyklus. Er war Schauspieldozent an der Arden School of Theatre in Manchester, wo er Regie bei verschiedenen Abschlussaufführungen führte. 2011 wurde er Regieassistent von Keith Warner für die Inszenierung von »Andrea Chénier« bei den Bregenzer Festspielen und übernahm die Choreografie für »Der Kaufmann von Venedig« für Bregenz und die Polnische Staatsoper. Michael Barry ist darüber hinaus auch sehr gefragt als Schauspiellehrer und Dialogtrainer. Er leitet außerdem sein eigenes Theaterensemble »Hôtel Teatro«, das bereits zweimal beim Festival de Teatro Clásico de Almagro vertreten war. Die aktuellsten Projekte umfassen u.a. eine Wiederaufnahme von »Der Kaufmann von Venedig« an der Welsh National Opera, »Peter Pan« an der Welsh National Opera und an der Komischen Oper Berlin und die Choreografie für die Uraufführung der Oper »Notorious« in Göteborg. In Keith Warners Inszenierung von »The Great Gatsby« an der Semperoper zeichnete Michael Barry 2015/16 für die Choreografie verantwortlich.

Biographie

Michael Barry studierte an der Universität von Birmingham und an der Central School in London Regie und Dramaturgie. Seine Theaterlaufbahn begann er als Tänzer und nahm an zahlreichen Tourneen für verschiedene Theaterstücke und Musicals teil, bei denen er mit Künstlern wie u.a. John Hanson und Paul Jones auftrat. Als Regisseur inszenierte er Produktionen mit sehr großer Besetzung wie »Carmen« mit über dreihundert Mitwirkenden sowie zwei Premieren von Werken von Michael Morpurgo mit über siebenhundert Schülern, aber auch Stücke mit sehr kleiner Besetzung wie einem »Ein-Mann-Hamlet« für die Festivals in Edinburgh und Adelaide sowie »La Voix Humaine« in Dijon. 2001 wurde Michael Barry zum Direktor der Theaterwissenschaften am Konservatorium von Birmingham benannt. Er führte Regie und zeichnete für die Choreografie verschiedener Produktionen verantwortlich, darunter u.a. »Albert Herring«, »Le nozze di Figaro«, »Fairy Queen«, »English Eccentrics«, »Psyché«, »Die Zauberflöte«, »Das schlaue Füchslein«, »Dido and Aeneas«, »Godspell«, »Merrily We Roll Along«, »West Side Story«, »Street Scene«, »Dialogues des carmélites«, die Uraufführung von »Ava’s Wedding« von Michael Wolters, »Eine kleine Nachtmusik« und »Jekyll and Hyde«. Für das City of Birmingham Symphony Orchestra inszenierte er »Tosca« und »Carmen«, am Theater mac in Birmingham führte er u.a. Regie bei »Dido and Aeneas« sowie am Royal Northern College of Music in Manchester bei »Sweeney Todd« und »L’Enfant et les Sortilèges«. Am Royal Opera House Covent Garden in London übernahm Michael Barry die Choreografie und Bewegungsregie für den gesamten »Ring«-Zyklus. Er war Schauspieldozent an der Arden School of Theatre in Manchester, wo er Regie bei verschiedenen Abschlussaufführungen führte. 2011 wurde er Regieassistent von Keith Warner für die Inszenierung von »Andrea Chénier« bei den Bregenzer Festspielen und übernahm die Choreografie für »Der Kaufmann von Venedig« für Bregenz und die Polnische Staatsoper. Michael Barry ist darüber hinaus auch sehr gefragt als Schauspiellehrer und Dialogtrainer. Er leitet außerdem sein eigenes Theaterensemble »Hôtel Teatro«, das bereits zweimal beim Festival de Teatro Clásico de Almagro vertreten war. Die aktuellsten Projekte umfassen u.a. eine Wiederaufnahme von »Der Kaufmann von Venedig« an der Welsh National Opera, »Peter Pan« an der Welsh National Opera und an der Komischen Oper Berlin und die Choreografie für die Uraufführung der Oper »Notorious« in Göteborg. In Keith Warners Inszenierung von »The Great Gatsby« an der Semperoper zeichnete Michael Barry 2015/16 für die Choreografie verantwortlich.

Michael Barry