Oper

Matteo Pais

Pianist

Matteo Pais stammt aus Genua, wo er am Conservatorio Niccolò Paganini Klavier studierte und mit 19 Jahren seinen Abschluss machte. Als Coach des Jungen Ensembles der Semperoper kam er 2010 nach Dresden und ist seit 2012 als Coach und Korrepetitor fest engagiert. Seit 2013 ist er Assistent des Künstlerischen Direktors des Festivals della Valle d’Itria in Martina Franca. Von 2008 bis 2012war er musikalischer Leiter des Opernstudios am Teatro Comunale di Bologna. Verpflichtungen als Korrepetitor führten ihn an das Teatro dell’Opera Giocosa in Savona (2001 – 2004), zum Festival dei Due Mondi in Spoleto (2001 – 2002), an das Teatro Carlo Felice in Genua (2005 – 2008), an das Teatro Comunale di Bologna (2008) und an das Teatro Regio in Parma/Verdi-Festival (2009  und 2010). Als Begleiter des Tenors Francesco Meli trat er in London, beim Rossini-Opernfestival in Pesaro und an der Oper in Oslo auf, zudem spielte er eine CD für »Opus Arte« mit Werken von Rossini, Liszt und Britten ein. Matteo Pais arbeitete als Assistent des Dirigenten Antonello Allemandi an der Oper in Rom (»Lucia di Lammermoor«), an der Opéra de Massy in Paris (»Tosca«), am Bolschoi Theater (»La bohème«), an der Neuen Oper in Moskau (»Il barbiere di Siviglia«) und am National Centre for the Performing Arts in Mumbai (»Cavalleria rusticana« und »Pagliacci«). Beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca debütierte er als Dirigent mit einem sinfonischen Konzert und übernahm 2011 das Dirigat der Oper »Il convitato di Pietra« von Giacomo Tritto. In der Spielzeit 2012/13 leitete er »Il barbiere di Siviglia« am Kroatischen Nationaltheater. In Meisterklassen unterrichtete er italienisches Repertoire an der Semperoper Dresden, am Theater an der Wien und war 2016 als Stimmbildner bei den Salzburger Festspielen engagiert. Außerdem war er Jurymitglied bei verschiedenen Gesangswettbewerben wie der International Competition for Opera voice Giacomo Lauri-Volpi in Rom und des Internationalen Gesangswettbewerbs Ferruccio Tagliavini in Deutschlandsberg/Graz. An der Semperoper Dresden leitete Matteo Pais die Semper Soiree »Poetisches Italien« im Januar 2014 und übernahm in der Saison 2014/15 das Dirigat in Lucia Ronchettis »Mise en abyme/Widerspiegelung«. Für die Festspiele Baden-Baden arbeitete er u.a. mit Dirigenten wie Simon Rattle und Stephan Soltesz zusammen. Seit 2015 existiert eine Zusammenarbeit mit der Canadian Opera Company in Toronto und mit dem Oberlin College of the Arts im Rahmen des Projekts »Oberlin in Italy«.

Biographie

Matteo Pais stammt aus Genua, wo er am Conservatorio Niccolò Paganini Klavier studierte und mit 19 Jahren seinen Abschluss machte. Als Coach des Jungen Ensembles der Semperoper kam er 2010 nach Dresden und ist seit 2012 als Coach und Korrepetitor fest engagiert. Seit 2013 ist er Assistent des Künstlerischen Direktors des Festivals della Valle d’Itria in Martina Franca. Von 2008 bis 2012war er musikalischer Leiter des Opernstudios am Teatro Comunale di Bologna. Verpflichtungen als Korrepetitor führten ihn an das Teatro dell’Opera Giocosa in Savona (2001 – 2004), zum Festival dei Due Mondi in Spoleto (2001 – 2002), an das Teatro Carlo Felice in Genua (2005 – 2008), an das Teatro Comunale di Bologna (2008) und an das Teatro Regio in Parma/Verdi-Festival (2009  und 2010). Als Begleiter des Tenors Francesco Meli trat er in London, beim Rossini-Opernfestival in Pesaro und an der Oper in Oslo auf, zudem spielte er eine CD für »Opus Arte« mit Werken von Rossini, Liszt und Britten ein. Matteo Pais arbeitete als Assistent des Dirigenten Antonello Allemandi an der Oper in Rom (»Lucia di Lammermoor«), an der Opéra de Massy in Paris (»Tosca«), am Bolschoi Theater (»La bohème«), an der Neuen Oper in Moskau (»Il barbiere di Siviglia«) und am National Centre for the Performing Arts in Mumbai (»Cavalleria rusticana« und »Pagliacci«). Beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca debütierte er als Dirigent mit einem sinfonischen Konzert und übernahm 2011 das Dirigat der Oper »Il convitato di Pietra« von Giacomo Tritto. In der Spielzeit 2012/13 leitete er »Il barbiere di Siviglia« am Kroatischen Nationaltheater. In Meisterklassen unterrichtete er italienisches Repertoire an der Semperoper Dresden, am Theater an der Wien und war 2016 als Stimmbildner bei den Salzburger Festspielen engagiert. Außerdem war er Jurymitglied bei verschiedenen Gesangswettbewerben wie der International Competition for Opera voice Giacomo Lauri-Volpi in Rom und des Internationalen Gesangswettbewerbs Ferruccio Tagliavini in Deutschlandsberg/Graz. An der Semperoper Dresden leitete Matteo Pais die Semper Soiree »Poetisches Italien« im Januar 2014 und übernahm in der Saison 2014/15 das Dirigat in Lucia Ronchettis »Mise en abyme/Widerspiegelung«. Für die Festspiele Baden-Baden arbeitete er u.a. mit Dirigenten wie Simon Rattle und Stephan Soltesz zusammen. Seit 2015 existiert eine Zusammenarbeit mit der Canadian Opera Company in Toronto und mit dem Oberlin College of the Arts im Rahmen des Projekts »Oberlin in Italy«.

Matteo Pais