Oper

Mateusz Hoedt

Solist (Junges Ensemble)

Mateusz Hoedt wurde 1990 in Wroclaw, Polen, geboren und studierte an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Gesang bei Prof. Bogdan Makal. Zudem nahm er an zahlreichen Meisterkursen und Workshops teil, darunter Unterrichtseinheiten von Künstlern wie Rudolf Piernay, Richard Cross, Neil Shicoff, Sergiei P. Leiferkus, Larisa Diadkova, Artur Ruciński, Andrzej Dobber, Izabella Kłosińska, Benjamin Bale, Peter Kooy, Dan Ettinger, Elena Pankratova, Bryn Tefel und Ildar Abrazakov. In den Jahren 2014 bis 2016 war er Mitglied der Akademia Operowa am Grand Theatre in Warschau und studierte bei Eytan Pessen. Während der Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 gehörte Hoedt außerdem zur Akademie der Opera National de Paris. Partien wie den Gatten in »Reigen«, Pinellino (»Gianni Schicci«), Müller (»Rusalka«), Semafiras Vater (»Aleko«), Thomassini (»Au travers du mur«), Don Alvaro (»Les Indes Galantes«), Masetto (»Don Giovanni«) und die Rolle des Commendatore  in Mozarts »Don Giovanni« singt er regelmäßig auf den Bühnen europäischer Opernhäuser. Des Weiteren war er als Bartolo (»Der Barbier von Sevilla«), Don Alfonso (»Così fan tutte«) und Rocco (»Fidelio«) auch schon konzertant zu erleben. Vergangene Engagements führten den jungen Bass u.a. bereits in an die Opera Bastille, das Palace Garnier, das Grand Theatre in Lódz, sowie zum Verbier Festival und zu den Bayreuther Festspielen. An diesen und weiteren renommierten Institutionen, wie beispielsweise der Philharmonie Wrocław, der Philharmonie Pamplona, der Jelenia Góra Philharmonie, dem Wratislavia Cantans Festival, dem NOSPR in Kattowitz und dem Paderewski Zentrum gab Hoedt bereits Solokonzerte. Werke wie Verdis Messa di Requiem, die Stabat Mater von Astorga und Bononcini, Mozarts Requiem in d-moll, sowie dessen Krönungsmesse, zählt er  zu seinem Konzertrepertoire. An der Semperoper Dresden war er in der Spielzeit 2018/19 erstmals zu Gast und sang in der Neuproduktion von Giacomo Meyerbeers »Les Huguenots/Die Hugenotten« den Maurevert, einen katholischen Edelmann. Mit Beginn der Saison 2019/20 ist er Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden und fortan u.a. in »Tosca«, »Die verkaufte Braut«, »Rigoletto« und »Die Zauberflöte« zu erleben. 

Biografie

Mateusz Hoedt wurde 1990 in Wroclaw, Polen, geboren und studierte an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Gesang bei Prof. Bogdan Makal. Zudem nahm er an zahlreichen Meisterkursen und Workshops teil, darunter Unterrichtseinheiten von Künstlern wie Rudolf Piernay, Richard Cross, Neil Shicoff, Sergiei P. Leiferkus, Larisa Diadkova, Artur Ruciński, Andrzej Dobber, Izabella Kłosińska, Benjamin Bale, Peter Kooy, Dan Ettinger, Elena Pankratova, Bryn Tefel und Ildar Abrazakov. In den Jahren 2014 bis 2016 war er Mitglied der Akademia Operowa am Grand Theatre in Warschau und studierte bei Eytan Pessen. Während der Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 gehörte Hoedt außerdem zur Akademie der Opera National de Paris. Partien wie den Gatten in »Reigen«, Pinellino (»Gianni Schicci«), Müller (»Rusalka«), Semafiras Vater (»Aleko«), Thomassini (»Au travers du mur«), Don Alvaro (»Les Indes Galantes«), Masetto (»Don Giovanni«) und die Rolle des Commendatore  in Mozarts »Don Giovanni« singt er regelmäßig auf den Bühnen europäischer Opernhäuser. Des Weiteren war er als Bartolo (»Der Barbier von Sevilla«), Don Alfonso (»Così fan tutte«) und Rocco (»Fidelio«) auch schon konzertant zu erleben. Vergangene Engagements führten den jungen Bass u.a. bereits in an die Opera Bastille, das Palace Garnier, das Grand Theatre in Lódz, sowie zum Verbier Festival und zu den Bayreuther Festspielen. An diesen und weiteren renommierten Institutionen, wie beispielsweise der Philharmonie Wrocław, der Philharmonie Pamplona, der Jelenia Góra Philharmonie, dem Wratislavia Cantans Festival, dem NOSPR in Kattowitz und dem Paderewski Zentrum gab Hoedt bereits Solokonzerte. Werke wie Verdis Messa di Requiem, die Stabat Mater von Astorga und Bononcini, Mozarts Requiem in d-moll, sowie dessen Krönungsmesse, zählt er  zu seinem Konzertrepertoire. An der Semperoper Dresden war er in der Spielzeit 2018/19 erstmals zu Gast und sang in der Neuproduktion von Giacomo Meyerbeers »Les Huguenots/Die Hugenotten« den Maurevert, einen katholischen Edelmann. Mit Beginn der Saison 2019/20 ist er Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden und fortan u.a. in »Tosca«, »Die verkaufte Braut«, »Rigoletto« und »Die Zauberflöte« zu erleben.