Biografie
Oper

Markus Suihkonen

Solist (Gast)

Der finnische Bass Markus Suihkonen studierte an der Sibelius-Akademie Gesang. An der Vlaamse Opera, wo Suihkonen in der Spielzeit 2017/18 Teil des Jungen Ensembles war, übernahm er u.a. die Bass-Partie in Mozarts Requiem sowie die Partien des Daniel (»Le duc d’Albe«), des Pistola (»Falstaff«) (Regie: Christoph Waltz), des Pförtners (»Das Wunder der Heliane«), den Zweiten Gralsritter/Titurel (»Parsifal«), Publio (»La clemenza di Tito«) und den Baron in Prokofjews »Der Spieler«. Von 2018 bis 2020 war Markus Suihkonen Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper München und sang dort Rollen wie König René (»Jolanta«), Herold (»Otello«) unter Kirill Petrenko und Lesbo (»Agrippina«) unter Ivor Bolton und in der Regie von Barrie Kosky auf der Opernbühne sowie zahlreiche Konzerte. Seit der Spielzeit 2020/21 gehört Markus Suihkonen dem Ensemble des Staatstheaters Hannover an, wo er bereits Rollen wie Lodovico (»Otello«), Sparafucile (»Rigoletto«), Colline (»La bohème«) und Caronte in Monteverdis »L’Orfeo« übernahm. Projekte der Spielzeit 2023/24 sind u.a. Sarastro (»Die Zauberflöte«), Lorenzo (»I Capuleti e i Montecchi«) sowie sein Rollendebüt als Ramfis (»Aida«). Zudem kann Markus Suihkonen als Dr. Grenvil in einer Neuproduktion von »La traviata« im finnischen Tampere erlebt werden. (Stand: 2024)

Markus Suihkonen © Vilja Tamminen
Markus Suihkonen © Vilja Tamminen

Termine

Oper

L’Orfeo