Oper

Kate Aldrich

Solistin (Gast)

Die Mezzosopranistin Kate Aldrich stammt aus Maine in den USA. Ihr Bühnendebüt gab sie 2000 als Preziosilla in »La forza del destino« in Verona. Zwei Jahre später sang sie die Partie der Amneris in Franco Zeffirellis »Aida«-Inszenierung. Seither gastiert sie auf allen großen Opern- und Konzertpodien der Welt. Zu ihren Paraderollen gehört die Titelpartie in Bizets »Carmen«, die sie seit ihrem gefeierten Debüt an der San Francisco Opera u.a. an der Bayerischen Staatsoper München, an der Deutschen Oper Berlin, der Metropolitan Opera New York, in Zürich, Lyon, Vancouver, Seoul, Beijing und in der Arena di Verona gesungen hat. Weitere wichtige Partien ihrer Karriere sind die Titelpartie in »La cenerentola«, Adalgisa (»Norma«), Charlotte (»Werther«) und Octavian (»Der Rosenkavalier«). Ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen gab sie als Ascanio in »Benvenuto Cellini«. Am Teatro alla Scala di Milano debütierte sie als Rosina in »Il barbiere di Siviglia«. Auf dem Podium des Gran Teatre del Liceu in Barcelona stand sie erstmals als Nerone in »L’incoronazione di Poppea«. Die Saison 2015/16 führte sie u.a. als Marguerite (»La damnation de Faust«) nach Lyon, als Arden Scott (»Great Scott«) an die San Diego Opera, als Rosmira (»Partenope«) nach Paris, Amsterdam und Madrid und als Statira in Spontinis »Olimpie« an das Pariser Théâtre des Champs-Élysées. Weitere Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten waren u.a. Carmen an der Seite von Jonas Kaufmann beim Festival Chorégies dʼOrange, Giovanna (»Anna Bolena«) am Moskauer Bolschoi-Theater und Adalgisa an der Metropolitan Opera New York. Auf dem Konzertpodium war sie u.a. mit Mahlers »Das Lied von der Erde« und der Filarmonica del Teatro Comunale di Bologna sowie mit »Eine florentinische Tragödie« und der San Francisco Symphony, beides unter James Conlon, zu erleben. Unter der Leitung von Daniele Gatti sang sie Debussys »Le Martyre de Saint Sébastien« mit dem Orchestre National de France. Rossinis »La Petite Messe Solennelle« interpretierte sie beim Rossini Opera Festival in Pesaro und an der Washington National Opera. Zu ihren Engagements der Saison 2016/17 gehören Giulietta (»Les Contes d’Hoffmann«) an der Opéra National de Paris, Carmen in Neapel und Tokio, Giovanna (»Anna Bolena«) in Avignon, Charlotte in San Juan und ihr Debüt als Sister Helen Prejean in »Dead Man Walking« am Lyric Theatre of Kansas City. An der Semperoper Dresden gibt die Sängerin 2017 ihr Hausdebüt mit der Partie der Carmen.

Biographie

Die Mezzosopranistin Kate Aldrich stammt aus Maine in den USA. Ihr Bühnendebüt gab sie 2000 als Preziosilla in »La forza del destino« in Verona. Zwei Jahre später sang sie die Partie der Amneris in Franco Zeffirellis »Aida«-Inszenierung. Seither gastiert sie auf allen großen Opern- und Konzertpodien der Welt. Zu ihren Paraderollen gehört die Titelpartie in Bizets »Carmen«, die sie seit ihrem gefeierten Debüt an der San Francisco Opera u.a. an der Bayerischen Staatsoper München, an der Deutschen Oper Berlin, der Metropolitan Opera New York, in Zürich, Lyon, Vancouver, Seoul, Beijing und in der Arena di Verona gesungen hat. Weitere wichtige Partien ihrer Karriere sind die Titelpartie in »La cenerentola«, Adalgisa (»Norma«), Charlotte (»Werther«) und Octavian (»Der Rosenkavalier«). Ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen gab sie als Ascanio in »Benvenuto Cellini«. Am Teatro alla Scala di Milano debütierte sie als Rosina in »Il barbiere di Siviglia«. Auf dem Podium des Gran Teatre del Liceu in Barcelona stand sie erstmals als Nerone in »L’incoronazione di Poppea«. Die Saison 2015/16 führte sie u.a. als Marguerite (»La damnation de Faust«) nach Lyon, als Arden Scott (»Great Scott«) an die San Diego Opera, als Rosmira (»Partenope«) nach Paris, Amsterdam und Madrid und als Statira in Spontinis »Olimpie« an das Pariser Théâtre des Champs-Élysées. Weitere Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten waren u.a. Carmen an der Seite von Jonas Kaufmann beim Festival Chorégies dʼOrange, Giovanna (»Anna Bolena«) am Moskauer Bolschoi-Theater und Adalgisa an der Metropolitan Opera New York. Auf dem Konzertpodium war sie u.a. mit Mahlers »Das Lied von der Erde« und der Filarmonica del Teatro Comunale di Bologna sowie mit »Eine florentinische Tragödie« und der San Francisco Symphony, beides unter James Conlon, zu erleben. Unter der Leitung von Daniele Gatti sang sie Debussys »Le Martyre de Saint Sébastien« mit dem Orchestre National de France. Rossinis »La Petite Messe Solennelle« interpretierte sie beim Rossini Opera Festival in Pesaro und an der Washington National Opera. Zu ihren Engagements der Saison 2016/17 gehören Giulietta (»Les Contes d’Hoffmann«) an der Opéra National de Paris, Carmen in Neapel und Tokio, Giovanna (»Anna Bolena«) in Avignon, Charlotte in San Juan und ihr Debüt als Sister Helen Prejean in »Dead Man Walking« am Lyric Theatre of Kansas City. An der Semperoper Dresden gibt die Sängerin 2017 ihr Hausdebüt mit der Partie der Carmen.

Kate Aldrich