Oper

Johanna Winkel

Solistin (Gast)

Johanna Winkel gab ihr internationales Debüt als Solistin 2008 in Nantes mit Concerto Köln unter der Leitung von Peter Neumann und erarbeitete sich schnell einen hervorragenden Ruf im Oratorienfach. Jeffrey Tate, Andreas Spering, die NDR Radiophilharmonie, die Hamburger Symphoniker, das Freiburger Barockorchester, der Tschechische Philharmonische Chor Brünn und die Chöre von RIAS und NDR engagierten sie für ihre Konzerte. Sie bewies sich zunächst in der historischen Aufführungspraxis Alter Musik und erweiterte ihr Repertoire mit Romantik und Moderne. Neben Konzerten in Deutschland war sie auch in Luzern, Brüssel, Oslo, Paris und Moskau und mit Tourneen in Vancouver und Montréal (mit Frieder Bernius und dem Kammerchor Stuttgart) sowie in Lima, São Paulo und Rio de Janeiro (mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart und Hans-Christoph Rademann) zu erleben. Außerdem sang sie u.a. das »War Requiem« in der Tonhalle Zürich, den »Messias« im Teatro Colón in Buenos Aires und »Ein deutsches Requiem« in Tel Aviv und gastierte in China mit dem Shanghai Symphony Orchestra. Zudem ist Johanna Winkel regelmäßig auf der Opernbühne zu erleben. Nach Mimì (»La bohème«), Donna Elvira (»Don Giovanni«) und Micaëla (»Carmen«), die sie während des Gesangsstudiums interpretierte, war sie u.a. in der Titelrolle in »Alcina« am Markgräflichen Opernhaus Bayreuth, als Rosalinde (»Die Fledermaus«) am Theater Erfurt und als Leonore in »Fidelio« am Theater Hildesheim zu erleben. Als Solistin ist sie in zahlreichen Rundfunk-Mitschnitten und auf CD-Aufnahmen zu hören, so u.a. mit Spohrs Oratorium »Die letzten Dinge« mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Schönbergs »Moses und Aron« mit dem SWR Symphonieorchester unter der Leitung von Sylvain Cambreling, ein Mitschnitt, der 2015 für den Grammy nominiert war. Jüngste Projekte umfassen Konzerte mit der Akademie für Alte Musik Berlin und mit dem Kanadischen Barockorchester »Arion« unter der musikalischen Leitung von Alexander Weimann. 2017 war sie als Gerhilde (»Walküre«) bei den Salzburger Osterfestspielen unter dem Dirigat von Christian Thielemann zu erleben. An der Semperoper Dresden debütiert Johanna Winkel mit dieser Rolle in der Spielzeit 2017/18.

Biographie

Johanna Winkel gab ihr internationales Debüt als Solistin 2008 in Nantes mit Concerto Köln unter der Leitung von Peter Neumann und erarbeitete sich schnell einen hervorragenden Ruf im Oratorienfach. Jeffrey Tate, Andreas Spering, die NDR Radiophilharmonie, die Hamburger Symphoniker, das Freiburger Barockorchester, der Tschechische Philharmonische Chor Brünn und die Chöre von RIAS und NDR engagierten sie für ihre Konzerte. Sie bewies sich zunächst in der historischen Aufführungspraxis Alter Musik und erweiterte ihr Repertoire mit Romantik und Moderne. Neben Konzerten in Deutschland war sie auch in Luzern, Brüssel, Oslo, Paris und Moskau und mit Tourneen in Vancouver und Montréal (mit Frieder Bernius und dem Kammerchor Stuttgart) sowie in Lima, São Paulo und Rio de Janeiro (mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart und Hans-Christoph Rademann) zu erleben. Außerdem sang sie u.a. das »War Requiem« in der Tonhalle Zürich, den »Messias« im Teatro Colón in Buenos Aires und »Ein deutsches Requiem« in Tel Aviv und gastierte in China mit dem Shanghai Symphony Orchestra. Zudem ist Johanna Winkel regelmäßig auf der Opernbühne zu erleben. Nach Mimì (»La bohème«), Donna Elvira (»Don Giovanni«) und Micaëla (»Carmen«), die sie während des Gesangsstudiums interpretierte, war sie u.a. in der Titelrolle in »Alcina« am Markgräflichen Opernhaus Bayreuth, als Rosalinde (»Die Fledermaus«) am Theater Erfurt und als Leonore in »Fidelio« am Theater Hildesheim zu erleben. Als Solistin ist sie in zahlreichen Rundfunk-Mitschnitten und auf CD-Aufnahmen zu hören, so u.a. mit Spohrs Oratorium »Die letzten Dinge« mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Schönbergs »Moses und Aron« mit dem SWR Symphonieorchester unter der Leitung von Sylvain Cambreling, ein Mitschnitt, der 2015 für den Grammy nominiert war. Jüngste Projekte umfassen Konzerte mit der Akademie für Alte Musik Berlin und mit dem Kanadischen Barockorchester »Arion« unter der musikalischen Leitung von Alexander Weimann. 2017 war sie als Gerhilde (»Walküre«) bei den Salzburger Osterfestspielen unter dem Dirigat von Christian Thielemann zu erleben. An der Semperoper Dresden debütiert Johanna Winkel mit dieser Rolle in der Spielzeit 2017/18.

Johanna Winkel