Oper

Ekaterina Morozova

Solistin (Gast)

Ekaterina Morozova schloss ihr Studium am staatlichen Rimsky-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg 2014 ab und wurde danach in das Young Artists Opera Program des Bolshoi Theater Moskau aufgenommen. Seit 2016 ist sie dort Solistin und war u.a. als Fiordiligi in »Così fan tutte«, als Gräfin Almaviva in »Le nozze di Figaro«, in der Titelrolle in »Iolanta« und als Nastassja Filippowna in Mieczysław Weinbergs »Der Idiot« zu erleben. Ekaterina Morozova singt zudem als Solistin auch konzertant und nahm an Akademie-Konzerten mit Larisa Gergieva in Russland, Italien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien teil. In der Schweiz und Lichtenstein tourte sie mit dem Bolshoi Theater und trat 2016 mit Rossinis »Stabat Mater« in Moskau auf. Sie hat bereits mehrere Preise gewonnen, u.a. den 1. Preis der Hariclea Darclee International Voice Competition. Zudem nahm sie erfolgreich teil an Wettbewerben in Helsinki, St. Petersburg und Barcelona. Engagements brachte sie mit Dirigenten zusammen wie Stefano Montanari und Valery Gergiev zusammen. Zu den Rollen ihres Repertoires gehören Elektra (»Idomeneo«), Vitellia (»La clemenza di Tito«), Donna Elvira (»Don Giovanni«), sowie die Titelrollen in Händels »Alcina« und Rossinis »Semiramide«. 2017 ist Ekaterina Morozova als Tatjana in »Eugen Onegin« an der Opéra national du Rhin zu erleben und debütiert an der Semperoper Dresden als Giulietta in »Les Contes d’Hoffmann«.

Biographie

Ekaterina Morozova schloss ihr Studium am staatlichen Rimsky-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg 2014 ab und wurde danach in das Young Artists Opera Program des Bolshoi Theater Moskau aufgenommen. Seit 2016 ist sie dort Solistin und war u.a. als Fiordiligi in »Così fan tutte«, als Gräfin Almaviva in »Le nozze di Figaro«, in der Titelrolle in »Iolanta« und als Nastassja Filippowna in Mieczysław Weinbergs »Der Idiot« zu erleben. Ekaterina Morozova singt zudem als Solistin auch konzertant und nahm an Akademie-Konzerten mit Larisa Gergieva in Russland, Italien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien teil. In der Schweiz und Lichtenstein tourte sie mit dem Bolshoi Theater und trat 2016 mit Rossinis »Stabat Mater« in Moskau auf. Sie hat bereits mehrere Preise gewonnen, u.a. den 1. Preis der Hariclea Darclee International Voice Competition. Zudem nahm sie erfolgreich teil an Wettbewerben in Helsinki, St. Petersburg und Barcelona. Engagements brachte sie mit Dirigenten zusammen wie Stefano Montanari und Valery Gergiev zusammen. Zu den Rollen ihres Repertoires gehören Elektra (»Idomeneo«), Vitellia (»La clemenza di Tito«), Donna Elvira (»Don Giovanni«), sowie die Titelrollen in Händels »Alcina« und Rossinis »Semiramide«. 2017 ist Ekaterina Morozova als Tatjana in »Eugen Onegin« an der Opéra national du Rhin zu erleben und debütiert an der Semperoper Dresden als Giulietta in »Les Contes d’Hoffmann«.