Oper

Dimitry Ivashchenko

Solist (Gast)

In Russland geboren, begann Dimitry Ivashchenko seine Gesangsausbildung zunächst am Glinka Konservatorium in Novosibirsk und setzte sein Studium später an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe fort. Von 2000 bis 2004 war der Bass am Stadttheater Augsburg engagiert, wo er u.a. als Gremin in »Eugen Onegin« und als Don Quichotte in der gleichnamigen Oper von Massenet zu erleben war. Seitdem ist er mit Gastengagements auf vielen Bühnen zu Hause, so stand er u.a. als Sarastro (»Die Zauberflöte«) auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin, interpretierte Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«) an der Scottish Opera in Glasgow und war am Teatro Gayarre in Pamplona zu erleben, als Mephisto, Böser Geist und Pater Profundus in Schumanns »Faust-Szenen« am Teatro alla Scala in Mailand und in Janáčeks »Glagolitische Messe« mit den Wiener Philharmonikern unter Pierre Boulez beim Wiener Musikverein. Weiter folgten Rollen wie u.a. Commendatore in »Don Giovanni« und Frère Laurent in »Roméo et Juliette« bei den Salzburger Festspielen 2010. Er interpretierte Sparafucile in »Rigoletto« an der Bayerischen Staatsoper in München, Pogner in »Die Meistersinger von Nürnberg« an der Lyric Opera of Chicago, Sarastro mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle für die Festspiele Baden-Baden. Er interpretierte Rocco (»Fidelio«) mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi, Daland (»Der fliegende Holländer«) für das Richard-Wagner-Festival in Genf, Beethovens 9. Sinfonie mit den Hamburger Symphonikern, Hunding in einer Neuproduktion der »Walküre« in Toronto sowie Vodnik in »Rusakla«. Seine Engagements führten ihn an Opernhäuser u.a. in Paris, Toronto, Barcelona, Bordeaux, Aix-en-Provence, Berlin, Wien und Madrid. Mit Beethovens 9. Sinfonie und den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle war er auf Tournee in Berlin, Paris, Wien, New York, Taipei und Tokio. Die Rolle des Sparafucile interpretierte er an der Metropolitan Opera in New York, Iwan Chowanski (»Chowanschtschina«) in Amsterdam und Bartolo (»Le nozze di Figaro«) in Toulouse. An der Semperoper gab Dimitry Ivashchenko 2017 sein Hausdebüt als Osmin in der Neuproduktion »Die Entführung aus dem Serail«. 2018/19 steht er in Dresden als Kezal in der Neuproduktion von »Die verkaufte Braut« und als Sarastro in »Die Zauberflöte« auf der Bühne.

Biographie

In Russland geboren, begann Dimitry Ivashchenko seine Gesangsausbildung zunächst am Glinka Konservatorium in Novosibirsk und setzte sein Studium später an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe fort. Von 2000 bis 2004 war der Bass am Stadttheater Augsburg engagiert, wo er u.a. als Gremin in »Eugen Onegin« und als Don Quichotte in der gleichnamigen Oper von Massenet zu erleben war. Seitdem ist er mit Gastengagements auf vielen Bühnen zu Hause, so stand er u.a. als Sarastro (»Die Zauberflöte«) auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin, interpretierte Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«) an der Scottish Opera in Glasgow und war am Teatro Gayarre in Pamplona zu erleben, als Mephisto, Böser Geist und Pater Profundus in Schumanns »Faust-Szenen« am Teatro alla Scala in Mailand und in Janáčeks »Glagolitische Messe« mit den Wiener Philharmonikern unter Pierre Boulez beim Wiener Musikverein. Weiter folgten Rollen wie u.a. Commendatore in »Don Giovanni« und Frère Laurent in »Roméo et Juliette« bei den Salzburger Festspielen 2010. Er interpretierte Sparafucile in »Rigoletto« an der Bayerischen Staatsoper in München, Pogner in »Die Meistersinger von Nürnberg« an der Lyric Opera of Chicago, Sarastro mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle für die Festspiele Baden-Baden. Er interpretierte Rocco (»Fidelio«) mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi, Daland (»Der fliegende Holländer«) für das Richard-Wagner-Festival in Genf, Beethovens 9. Sinfonie mit den Hamburger Symphonikern, Hunding in einer Neuproduktion der »Walküre« in Toronto sowie Vodnik in »Rusakla«. Seine Engagements führten ihn an Opernhäuser u.a. in Paris, Toronto, Barcelona, Bordeaux, Aix-en-Provence, Berlin, Wien und Madrid. Mit Beethovens 9. Sinfonie und den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle war er auf Tournee in Berlin, Paris, Wien, New York, Taipei und Tokio. Die Rolle des Sparafucile interpretierte er an der Metropolitan Opera in New York, Iwan Chowanski (»Chowanschtschina«) in Amsterdam und Bartolo (»Le nozze di Figaro«) in Toulouse. An der Semperoper gab Dimitry Ivashchenko 2017 sein Hausdebüt als Osmin in der Neuproduktion »Die Entführung aus dem Serail«. 2018/19 steht er in Dresden als Kezal in der Neuproduktion von »Die verkaufte Braut« und als Sarastro in »Die Zauberflöte« auf der Bühne.

Dimitry Ivashchenko
In folgenden Stücken mitwirkend: