Oper

Cornelius Volke

Choreinstudierung

Seit 2015 ist Cornelius Volke als Stellvertretender Chordirektor des Sächsischen Staatsopernchores Dresden an der Semperoper Dresden engagiert. Zuvor arbeitete er für drei Spielzeiten als Chordirektor und Kapellmeister am Theater Hof. Dort dirigierte er Produktionen wie »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«, »Schwanensee«, »Pariser Leben« und »Frau Luna« und verantwortete Choreinstudierungen u.a. von »Aida«, »Turandot«, »Fidelio«, und »Lʼelisir dʼamore«. Als Finalist des Deutschen Chordirigentenpreises konzertierte er 2014 in der Berliner Philharmonie mit dem RIAS Kammerchor und als Preisträger des MDR-Dirigierwettbewerbs 2012 arbeitete er in Rundfunkaufnahme und Konzert mit dem MDR Sinfonieorchester zusammen. Cornelius Volke studierte Chor- und Orchesterdirigieren bei Hans-Christoph Rademann und Ekkehard Klemm in Dresden und Zürich. Assistenzen führten ihn zum Chor der Wiener Staatsoper und zum Staatsopernchor Stuttgart. In Meisterkursen zählten David Zinman, Sir Colin Davis, Jörg-Peter Weigle, Howard Arman, Georg Grün und Stefan Parkman zu seinen wichtigsten Mentoren. Mit den Rundfunkchören des MDR und NDR konzertierte er als Mitglied im Dirigentenforum des Deutschen Musikrats. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit den Kindern des Kinderchores der Berliner Staatsoper Unter den Linden als Assistent und Korrepetitor. Cornelius Volke unterrichtet im Rahmen eines Lehrauftrags im Fach Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Biographie

Seit 2015 ist Cornelius Volke als Stellvertretender Chordirektor des Sächsischen Staatsopernchores Dresden an der Semperoper Dresden engagiert. Zuvor arbeitete er für drei Spielzeiten als Chordirektor und Kapellmeister am Theater Hof. Dort dirigierte er Produktionen wie »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«, »Schwanensee«, »Pariser Leben« und »Frau Luna« und verantwortete Choreinstudierungen u.a. von »Aida«, »Turandot«, »Fidelio«, und »Lʼelisir dʼamore«. Als Finalist des Deutschen Chordirigentenpreises konzertierte er 2014 in der Berliner Philharmonie mit dem RIAS Kammerchor und als Preisträger des MDR-Dirigierwettbewerbs 2012 arbeitete er in Rundfunkaufnahme und Konzert mit dem MDR Sinfonieorchester zusammen. Cornelius Volke studierte Chor- und Orchesterdirigieren bei Hans-Christoph Rademann und Ekkehard Klemm in Dresden und Zürich. Assistenzen führten ihn zum Chor der Wiener Staatsoper und zum Staatsopernchor Stuttgart. In Meisterkursen zählten David Zinman, Sir Colin Davis, Jörg-Peter Weigle, Howard Arman, Georg Grün und Stefan Parkman zu seinen wichtigsten Mentoren. Mit den Rundfunkchören des MDR und NDR konzertierte er als Mitglied im Dirigentenforum des Deutschen Musikrats. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit den Kindern des Kinderchores der Berliner Staatsoper Unter den Linden als Assistent und Korrepetitor. Cornelius Volke unterrichtet im Rahmen eines Lehrauftrags im Fach Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Cornelius Volke
In folgenden Stücken mitwirkend: