Oper

Claudia Mahnke

Solistin (Gast)

Die deutsche Mezzosopranistin Claudia Mahnke erhielt ihre Gesangsausbildung bei Heidi Petzold an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Von 1996 bis 2006 war sie Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart, wo sie sich ein breites Repertoire erarbeitete. Mit der Titelpartie in Karl Amadeus Hartmanns »Simplicius Simplicissimus« konnte sie in Stuttgart und bei den Münchener Opernfestspielen 2005 große Erfolge feiern. Die Mezzosopranistin wurde mehrfach und als »Sängerin des Jahres« in Opernwelt nominiert. Im August 2006 wurde Claudia Mahnke zur Kammersängerin der Staatsoper Stuttgart ernannt. Seit Beginn der Spielzeit 2006 / 2007 ist sie Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, wo sie zuletzt ihr Rollendebüt als Didon in »Les Troyens« gab, nachdem sie in Wagners Ring-Zyklus als Fricka, Waltraute und Zweite Norn brillierte. Alle drei Wagner-Rollen interpretierte die Mezzosopranistin von 2013 bis 2015 bereits bei den Bayreuther Festspielen. In Frankfurt war Claudia Mahnke u.a. als Mrs. Meg Page (»Falstaff«), Marie (»Wozzeck«), Frugola (»Il trittico«), Cuniza (»Oberto«), Gertrud (»Hänsel und Gretel«), Komponist (»Ariadne auf Naxos«), Ottavia (»Lʼincoronazione di Poppea«) und Kundry (»Parsifal«) zu erleben. Neben ihrem festen Engagement entfaltete Claudia Mahnke eine umfangreiche Gastiertätigkeit, u.a. an der Komischen Oper Berlin, San Francisco Opera, Opera National de Lyon, mit der Deutschen Oper Berlin in Seoul, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, Aalto Theater Essen und Oper Köln, Ruhrtriennale sowie Bayerische Staatsoper München, Teatro Real Madrid, an der LA Opera und an der Staatsoper Hamburg. Sie verfügt auch über ein breites Konzertrepertoire, das u.a. folgende Partien umfasst: Bachs »h-moll Messe«, Pendereckis »Credo« und Rossinis »Petite Messe solennelle«, Beethovens »Missa solemnis«, Mahlers »Kindertotenlieder«, Mahlers »2. Sinfonie« und Schönbergs »Gurre-Lieder«, Mahlers »Lied von der Erde«, Verdis »Messa da Requiem«, Beethovens »C-Dur Messe« und Bruckners »f-moll Messe« und »Te Deum«, Haydns »Paukenmesse« und Mendelssohns »Elias«. Nun kehrt Claudia Mahnke nach Dresden zurück und stellt sich als Jokaste in »Oedipus Rex« erstmals dem Publikum der Semperoper vor.

Biographie

Die deutsche Mezzosopranistin Claudia Mahnke erhielt ihre Gesangsausbildung bei Heidi Petzold an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Von 1996 bis 2006 war sie Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart, wo sie sich ein breites Repertoire erarbeitete. Mit der Titelpartie in Karl Amadeus Hartmanns »Simplicius Simplicissimus« konnte sie in Stuttgart und bei den Münchener Opernfestspielen 2005 große Erfolge feiern. Die Mezzosopranistin wurde mehrfach und als »Sängerin des Jahres« in Opernwelt nominiert. Im August 2006 wurde Claudia Mahnke zur Kammersängerin der Staatsoper Stuttgart ernannt. Seit Beginn der Spielzeit 2006 / 2007 ist sie Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, wo sie zuletzt ihr Rollendebüt als Didon in »Les Troyens« gab, nachdem sie in Wagners Ring-Zyklus als Fricka, Waltraute und Zweite Norn brillierte. Alle drei Wagner-Rollen interpretierte die Mezzosopranistin von 2013 bis 2015 bereits bei den Bayreuther Festspielen. In Frankfurt war Claudia Mahnke u.a. als Mrs. Meg Page (»Falstaff«), Marie (»Wozzeck«), Frugola (»Il trittico«), Cuniza (»Oberto«), Gertrud (»Hänsel und Gretel«), Komponist (»Ariadne auf Naxos«), Ottavia (»Lʼincoronazione di Poppea«) und Kundry (»Parsifal«) zu erleben. Neben ihrem festen Engagement entfaltete Claudia Mahnke eine umfangreiche Gastiertätigkeit, u.a. an der Komischen Oper Berlin, San Francisco Opera, Opera National de Lyon, mit der Deutschen Oper Berlin in Seoul, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, Aalto Theater Essen und Oper Köln, Ruhrtriennale sowie Bayerische Staatsoper München, Teatro Real Madrid, an der LA Opera und an der Staatsoper Hamburg. Sie verfügt auch über ein breites Konzertrepertoire, das u.a. folgende Partien umfasst: Bachs »h-moll Messe«, Pendereckis »Credo« und Rossinis »Petite Messe solennelle«, Beethovens »Missa solemnis«, Mahlers »Kindertotenlieder«, Mahlers »2. Sinfonie« und Schönbergs »Gurre-Lieder«, Mahlers »Lied von der Erde«, Verdis »Messa da Requiem«, Beethovens »C-Dur Messe« und Bruckners »f-moll Messe« und »Te Deum«, Haydns »Paukenmesse« und Mendelssohns »Elias«. Nun kehrt Claudia Mahnke nach Dresden zurück und stellt sich als Jokaste in »Oedipus Rex« erstmals dem Publikum der Semperoper vor.

Claudia Mahnke
In folgenden Stücken mitwirkend: