Oper

Christina Bock

Solistin (Ensemble)

Die deutsche Mezzosopranistin Christina Bock führten Studien an die Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartholdy Leipzig und die Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes Leipzig und Preisträgerin des Arnold Schönberg Centers Wien. Nach einem Festengagement am Badischen Staatstheater Karlsruhe und ist seit der Saison 2014/15 Ensemblemitglied der Semperoper Dresden. Dort war sie u.a. als Nicklausse/Muse in der Neuproduktion »Les Contes d’Hoffmann«, als Jordan Baker in der Europäischen Erstaufführung »The Great Gatsby« und als Preziosilla in der Premiere von »La Forza del Destino« zu erleben. Im Juni und Juli 2017 stand Christina Bock als Lisa in »Die Passagierin« auf der Bühne der Semperoper und gab in der Saison 2018/19 ihr Debut als „Octavian“ in „Der Rosenkavalier“. Darüber hinaus ist sie in allen lyrischen Partien ihres Fachs zu hören, u.a. als Zweite Dame in »Die Zauberflöte«, als Cherubino in »Le Nozze di Figaro« und als Prinz Orlofsky in »Die Fledermaus«. Neben der Tätigkeit auf der Bühne steht das kammermusikalische Schaffen im künstlerischen Fokus der jungen Sängerin: Seit 2013 arbeitet sie mit dem Raschèr Saxophone Quartett zusammen und ist zu Gast bei renommierten, internationalen Festivals. Zahlreiche Gastspiele führten sie u.a. zu den Osterfestspielen Salzburg 2017, den Bregenzer Festspielen 2018, den Salzburger Festpielen 2018 und 2019 und an die Royal Opera an der sie als Page in »Salome« und im Herbst 2018 als Wellgunde in »Götterdämmerung« und »Rheingold« zu erleben war. Kommende Projeke führen sie an die Opéra Bastille und die Opéra Garnier nach Paris, sowie an die Elbphilhamonie in Hamburg, wo sie ihr Debut unter Kent Nagano geben wird. Am 17.November wird sie in der Operngala mit Preisverleihung mit dem Dirigenten Omer Meir Wellber zu erleben sein.

Biografie

Die deutsche Mezzosopranistin Christina Bock führten Studien an die Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartholdy Leipzig und die Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes Leipzig und Preisträgerin des Arnold Schönberg Centers Wien. Nach einem Festengagement am Badischen Staatstheater Karlsruhe und ist seit der Saison 2014/15 Ensemblemitglied der Semperoper Dresden. Dort war sie u.a. als Nicklausse/Muse in der Neuproduktion »Les Contes d’Hoffmann«, als Jordan Baker in der Europäischen Erstaufführung »The Great Gatsby« und als Preziosilla in der Premiere von »La Forza del Destino« zu erleben. Im Juni und Juli 2017 stand Christina Bock als Lisa in »Die Passagierin« auf der Bühne der Semperoper und gab in der Saison 2018/19 ihr Debut als „Octavian“ in „Der Rosenkavalier“. Darüber hinaus ist sie in allen lyrischen Partien ihres Fachs zu hören, u.a. als Zweite Dame in »Die Zauberflöte«, als Cherubino in »Le Nozze di Figaro« und als Prinz Orlofsky in »Die Fledermaus«. Neben der Tätigkeit auf der Bühne steht das kammermusikalische Schaffen im künstlerischen Fokus der jungen Sängerin: Seit 2013 arbeitet sie mit dem Raschèr Saxophone Quartett zusammen und ist zu Gast bei renommierten, internationalen Festivals. Zahlreiche Gastspiele führten sie u.a. zu den Osterfestspielen Salzburg 2017, den Bregenzer Festspielen 2018, den Salzburger Festpielen 2018 und 2019 und an die Royal Opera an der sie als Page in »Salome« und im Herbst 2018 als Wellgunde in »Götterdämmerung« und »Rheingold« zu erleben war. Kommende Projeke führen sie an die Opéra Bastille und die Opéra Garnier nach Paris, sowie an die Elbphilhamonie in Hamburg, wo sie ihr Debut unter Kent Nagano geben wird. Am 17.November wird sie in der Operngala mit Preisverleihung mit dem Dirigenten Omer Meir Wellber zu erleben sein.

Mehr über Christina Bock:

www.christinabock.com

Christina Bock