Oper

Aga Mikolaj

Solistin (Gast)

Aga Mikolaj schloss 1996 ihr Studium an der Musikakademie in Posen bei Antonina Kawecka ab. Die Sopranistin nahm u.a. an Meisterklassen bei Renata Scotto und Dame Elisabeth Schwarzkopf teil und wurde für ihre Interpretation der weiblichen Hauptrollen in Opern von Mozart bekannt. Ihre künstlerische Laufbahn begann sie 1995 am Teatr Wielki Poznan, wo sie u.a. als Pamina (»Die Zauberflöte«) und Rachel (»La juive«) zu erleben war. Von 2002 bis 2007 war Aga Mikolaj Ensemblemitglied der Bayrischen Staatsoper München, wo sie Rollen wie Pamina und Erste Dame (»Die Zauberflöte«), Donna Elvira (»Don Giovanni«), Ännchen (»Der Freischütz«), Drusilla (»L’incoronazione di Poppea«), Gretel (»Hänsel und Gretel«), Marzelline (»Fidelio«), Eurydike (»Orfeo ed Euridice«), Najade (»Ariadne auf Naxos«), Almirena (»Rinaldo«), Musetta (»La bohème«) und Gräfin Almaviva (»Le nozze di Figaro«) übernahm. Mit ihrem breiten und vielfältigen Repertoire, darunter zahlreiche Hauptpartien in Werken von Richard Strauss, Giuseppe Verdi und Richard Wagner, genießt Aga Mikolaj großen Erfolg an den Opernbühnen in ganz Europa, den USA und in Japan. Zu den Höhepunkte ihrer Karriere gehören Debüts an der Opéra National de Paris und am Teatro alla Scala di Milano (»Die Zauberflöte«), an der Deutschen Oper Berlin (»Don Giovanni«), beim Glyndebourne Festival (»Così fan tutte«) und an der Opéra de Monte-Carlo (»Falstaff«). Weitere Engagements umfassen 2012 die Rollendebüts als Donna Anna (»Don Giovanni«) am Bolschoi Theater in Moskau, als Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«) am Aalto-Musiktheater Essen und als Freia (»Das Rheingold«) an der Bayerischen Staatsoper München. Im selben Jahr sang Aga Mikolaj Donna Anna (»Don Giovanni«) am New National Theatre Tokyo und Donna Elvira (»Don Giovanni«) mit der Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel. 2013 trat die Sopranistin als Woglinde (»Götterdämmerung«, »Das Rheingold«) an der Deutschen Oper Berlin, am Teatro alla Scala di Milano und im Juli in Daniel Barenboims »Ring«-Zyklus bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in London auf. Aga Mikolaj ist auch als Konzertinterpretin sehr gefragt. Die aktuellsten Engagements beinhalten Dvořáks »Te Deum« mit dem Orchestre de Paris, Beethovens »Missa solemnis« mit dem Beethoven Orchester Bonn, die Partie der Rosalinde (»Die Fledermaus«) mit der Filharmonia Narodowa Warszawa und Verdis »Messa da Requiem« mit dem Bournemouth Symphony Orchestra. Außerdem war die Künstlerin mit dem Boston Philharmonic Orchestra mit Mahlers 4. Symphonie und den »Vier letzten Liedern« von Richard Strauss zu erleben und trat mit dem Indianapolis Symphony Orchestra mit Beethovens 9. Symphonie auf. An der Semperoper Dresden debütierte sie als Donna Elvira (»Don Giovanni ). In der Saison 2017/18 kehrt Aga Mikolaj u.a. als Tatjana in »Eugen Onegin« nach Dresden zurück.

Biographie

Aga Mikolaj schloss 1996 ihr Studium an der Musikakademie in Posen bei Antonina Kawecka ab. Die Sopranistin nahm u.a. an Meisterklassen bei Renata Scotto und Dame Elisabeth Schwarzkopf teil und wurde für ihre Interpretation der weiblichen Hauptrollen in Opern von Mozart bekannt. Ihre künstlerische Laufbahn begann sie 1995 am Teatr Wielki Poznan, wo sie u.a. als Pamina (»Die Zauberflöte«) und Rachel (»La juive«) zu erleben war. Von 2002 bis 2007 war Aga Mikolaj Ensemblemitglied der Bayrischen Staatsoper München, wo sie Rollen wie Pamina und Erste Dame (»Die Zauberflöte«), Donna Elvira (»Don Giovanni«), Ännchen (»Der Freischütz«), Drusilla (»L’incoronazione di Poppea«), Gretel (»Hänsel und Gretel«), Marzelline (»Fidelio«), Eurydike (»Orfeo ed Euridice«), Najade (»Ariadne auf Naxos«), Almirena (»Rinaldo«), Musetta (»La bohème«) und Gräfin Almaviva (»Le nozze di Figaro«) übernahm. Mit ihrem breiten und vielfältigen Repertoire, darunter zahlreiche Hauptpartien in Werken von Richard Strauss, Giuseppe Verdi und Richard Wagner, genießt Aga Mikolaj großen Erfolg an den Opernbühnen in ganz Europa, den USA und in Japan. Zu den Höhepunkte ihrer Karriere gehören Debüts an der Opéra National de Paris und am Teatro alla Scala di Milano (»Die Zauberflöte«), an der Deutschen Oper Berlin (»Don Giovanni«), beim Glyndebourne Festival (»Così fan tutte«) und an der Opéra de Monte-Carlo (»Falstaff«). Weitere Engagements umfassen 2012 die Rollendebüts als Donna Anna (»Don Giovanni«) am Bolschoi Theater in Moskau, als Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«) am Aalto-Musiktheater Essen und als Freia (»Das Rheingold«) an der Bayerischen Staatsoper München. Im selben Jahr sang Aga Mikolaj Donna Anna (»Don Giovanni«) am New National Theatre Tokyo und Donna Elvira (»Don Giovanni«) mit der Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel. 2013 trat die Sopranistin als Woglinde (»Götterdämmerung«, »Das Rheingold«) an der Deutschen Oper Berlin, am Teatro alla Scala di Milano und im Juli in Daniel Barenboims »Ring«-Zyklus bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in London auf. Aga Mikolaj ist auch als Konzertinterpretin sehr gefragt. Die aktuellsten Engagements beinhalten Dvořáks »Te Deum« mit dem Orchestre de Paris, Beethovens »Missa solemnis« mit dem Beethoven Orchester Bonn, die Partie der Rosalinde (»Die Fledermaus«) mit der Filharmonia Narodowa Warszawa und Verdis »Messa da Requiem« mit dem Bournemouth Symphony Orchestra. Außerdem war die Künstlerin mit dem Boston Philharmonic Orchestra mit Mahlers 4. Symphonie und den »Vier letzten Liedern« von Richard Strauss zu erleben und trat mit dem Indianapolis Symphony Orchestra mit Beethovens 9. Symphonie auf. An der Semperoper Dresden debütierte sie als Donna Elvira (»Don Giovanni ). In der Saison 2017/18 kehrt Aga Mikolaj u.a. als Tatjana in »Eugen Onegin« nach Dresden zurück.

Aga Mikolaj