Oper

Semper Essenz: Tosca

Konzertante Höhepunkte aus Giacomo Puccinis Oper

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

 

Keine weiteren Vorstellungen in dieser Spielzeit.

Nur für die Kunst lebt die gefeierte Sängerin Tosca, bis politische Intrigen schlagartig in das Leben der Künstlerin und ihres Geliebten, des Malers Cavaradossi, einbrechen: Als dieser den politischen Flüchtling Angelotti versteckt, gerät er ins Visier des skrupellosen Polizeichefs Scarpia, der längst ein Auge auf Tosca geworfen hat. Um Cavaradossi zu retten, muss Tosca nicht nur Angelotti verraten, sondern soll sich auch Scarpia hingeben. Kaum eine Oper verwebt derart eng politische Willkür und persönliche Leidenschaften wie Puccinis »Tosca« von 1900.

Die konzertante Kurzfassung konzentriert die Handlung auf die kammerspielartigen Szenen des Stückes und das tödliche Dreiecksverhältnis zwischen Tosca, Cavaradossi und Scarpia. Das prachtvolle Konzertzimmer der Staatskapelle verwandelt sich dabei in die Kirche, in der Cavaradossi die Schönheit seiner Geliebten besingt und der Chor das Te Deum anstimmt; ebenso wird es zum Büro des Polizeichefs, in dem Scarpia sich nach der Sängerin verzehrt und Tosca ihr Leben für die Kunst und die Liebe besingt; und schließlich auch zum Plateau der Engelsburg, auf dem Cavaradossi voller Verzweiflung ein letztes Mal die Sonne aufgehen sieht. 

Werkeinführung

Im Online-Opernführer gibt Operndramaturgin Juliane Schunke Einblicke in die Entstehungsgeschichte und Wirkung von Giacomo Puccinis im Jahr  1900 uraufgeführten Opernkrimi »Tosca« nach dem gleichnamigen Theaterstück von Victorien Sardou. Bereits 1902 fand in Dresden die deutschsprachige Erstaufführung statt uns seit dem vom Spielplan der Semperoper nicht mehr wegzudenken. Aktuell ist »Tosca« in einer 90-minütigen Fassung im Rahmen der »Semper Essenzen« zu erleben.

Dramaturgin Juliane Schunke

Empfehlungen