Oper

Semper Essenz: Madama Butterfly

Konzertante Höhepunkte aus Giacomo Puccinis Oper

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

 

Keine weiteren Vorstellungen in dieser Spielzeit.

Im Zentrum von Giacomo Puccinis Tragedia giapponese, die in Nagasaki zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielt, steht die junge Geisha Cio-Cio-San, genannt »Butterfly«. Der US-amerikanische Marineleutnant Pinkerton schließt mit Cio-Cio-San eine Kurzzeitehe – nach damals in Japan möglicher Praxis – und mietet für den Aufenthalt gleich das passende Häuschen mit dazu. Während für Pinkerton die Liaison von vornherein als Erotikvergnügen geplant war, bedeutet sie für Cio-Cio-San nicht nur die Möglichkeit, der Armut zu entfliehen, sondern die Liebe ihres Lebens ... Auch heute noch berührt die 1904 an der Mailänder Scala uraufgeführte tragische Liebesgeschichte die Herzen, erschüttert der Realismus, mit dem die kulturellen Missverständnisse und ihre tödlichen Folgen aufgezeigt werden.

Die konzertante Aufführung von »Madama Butterfly« bietet unter der Musikalischen Leitung von Ottavio Dantone, mit Hrachuhí Bassénz als Cio-Cio-San und Jonathan Tetelman als B. F. Pinkerton einen konzentrierten Einblick in die japanisch-amerikanische Liebestragödie. Angefangen beim Liebesduett »Vogliatemi bene, un bene piccolino« über Cio-Cio-Sans sehnsuchtsvolles »Un bel dì, vedremo« bis hin zu B. F. Pinkertons verzweifelt-schmerzhaftem »Addio fiorito asil« und Cio-Cio-Sans Abschied von Kind und Leben »Con onor muore … Tu? Tu? Piccolo iddio« lässt sich das ganze Ausmaß der Tragödie erleben.

Werkeinführung

Giacomo Puccinis »Madama Butterfly« ist einer der Evergreens der Oper. Große Gefühle, tiefe Tragik, orchestraler Klangrausch und der ewige Reiz des Exotischen … Dramaturg Johann Casimir Eule führt in die Hintergründe der Entstehungsgeschichte ein, beleuchtet die Ambivalenzen des Werkes und beschreibt, wie genau sich der Komponist um die richtige musikalische Couleure locale seiner »tragedia giapponese«  bemühte.  

Chefdramaturg Johann Casimir Eule

Empfehlungen