Tour Diary

Paris 2016

5. Januar 2016

Bonjour Paris! Seit Sonntag sind wir in der Stadt der Liebe, dort wo das klassische Ballett seinen Ursprung hat. An fünf Abenden werden wir im Théâtre des Champs-Élysées an »From black to blue« von Mats Ek mitwirken. Wir freuen uns sehr, an seinem Abschiedsabend teilnehmen zu dürfen. Das Theater ist eines der ältesten in Paris und heute die Heimatstätte des Orchester National de France. Nun aber genug Informationen, wir stürzen uns jetzt ins Getümmel und saugen die Magie von Paris auf, ehe es morgen in der Früh mit den Proben weiter geht. Salut!

6. Januar 2016

Endlich ist es soweit. Die Premiere von »From black to blue«, mit drei verschiedenen Stücken von Mats Ek im Théâtre des Champs-Élysées findet gleich statt. Der heutige Probentag sollte uns den letzten Schliff geben. Sind alle Requisiten da? Ist das Licht, so wie es sein soll? Funktioniert jeder einzelne Scheinwerfer und vor allem: passt jedes Kostüm? Wir Tänzerinnen und Tänzer haben uns nach dem Training alle ganz unterschiedlich auf die Premiere vorbereitet. Die einen gingen noch einmal ihre Schritte im Ballettsaal durch, andere schwitzten in der hoteleigene Sauna oder ganz klassisch: man schlief. 18.30 Uhr  - ab in die Maske, man möchte schließlich gut aussehen. Die eigens eingeflogene Maskenbildnerin aus unserem Haus gibt uns den Feinschliff, ehe es um 20 Uhr heißt: »Curtain up! »She was Black« from Semperoper Ballet«. Wir sind gespannt, wie die Reaktionen sein werden.

7. Januar 2016

Wir sind begeistert, so viel Applaus nach der gestrigen Premiere fühlt sich unglaublich an. Paris liebte unsere Darbietung und das gesamte Programm. Es war eine tolle erste Aufführung. Um den Stress der letzten Tage etwas auszugleichen, hatten wir heute Vormittag endlich etwas Zeit durch Paris zu schlendern. Was gibt es besseres als bei angenehmen 11°C  und etwas Nebel in DER Modemetropole schlechthin einkaufen zu gehen? Mit Kaffee und Croissant bewaffnet stürzten wir uns in die Pariser Fashionwelt,  ehe es um 15 Uhr mit den Korrekturen weiter ging. Was kann verbessert werden? Wo war der Einsatz zu früh oder zu spät? All das beschäftigte uns, bis es 18 Uhr weiter in die Maske ging und wir in wenigen Minuten wieder vor zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern stehen werden.

8. Januar 2016

Wieder einmal sind wir geehrt, hier in Paris auftreten zu dürfen. Die gestrige Show war wieder phänomenal. Merci! Den heutigen Vormittag hatten wir frei. Einige von uns nutzten die Zeit um sich die Museen der Stadt anzuschauen. Andere hingegen hatten ein bestimmtes Ziel vor Augen: die Shoppingmeilen der Stadt. Mit viel neuem Input in den Taschen und in den Köpfen, ging es zurück an das Théâtre des Champs-Elysées. Dort gingen wir wieder einzelne Passagen durch, um uns zu korrigieren und auf die heute Vorstellung einzustimmen. Schließlich wollen wir für jede Show bestens vorbereitet sein. Drei Mal werden wir »She was Black« hier in Paris noch zeigen. Obwohl es immer dasselbe Stück ist, ist jeder Abend doch einzigartig.

10. Januar 2016

Danke Paris, für dieses großartige Finale von Mats Eks »From black to blue«. Wir sind unfassbar stolz einen Teil dieser beeindruckenden Choreografenlaufbahn miterlebt zu haben. Aber so schön die Zeit in der französischen Hauptstadt auch war, wir sind froh und erleichtert  morgen wieder in Dresden zu sein. Jetzt, da die letzte Vorstellung geschafft ist und die Anspannung langsam abfällt, spüren wir, wie anstrengend die Tage in Paris doch waren. Dienstag haben alle Beteiligten frei, ehe es Mittwoch mit den nächsten Proben zu »Tristan+Isolde« und »La Bayadère« weiter geht. Mitte April sind wir dann in St. Peterburg. Seid gespannt, was wir dort erleben werden!