Oper
Making-of

Rusalka – Making-of (2)

Gespräch mit der Sopranistin Olesya Golovneva

Olesya Golovneva sang die Rolle der Rusalka bereits am Teatro Real in Madrid, an der Oper Frankfurt und an der Oper Köln, wo sie für ihre Interpretation für den Deutschen Theaterpreis FAUST nominiert wurde. In der Inszenierung von Christof Loy kann sich die Sopranistin nicht nur darstellerisch und sängerisch entfalten, sondern auch in Spitzenschuhen tanzen – eine neue, spannende Erfahrung, ebenso wie die Partie der Rusalka selbst für Olesya Golovneva sehr spannend ist: Sie singt, spricht, verliert ihre Stimme und muss sich schließlich ganz anders ausdrücken. Das Ende der Oper bedeutet für die Sängerin trotz aller Tragik den Weg in die Freiheit – Rusalka hat keine andere Wahl, denn sterben kann sie nicht. 

Premiere 7. Mai 2022

Rusalka

Antonín Dvořák

Info

  • Werkeinführung (kostenlos)
  • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

  • Führungen in der Semperoper
    Info

    • Werkeinführung (kostenlos)
    • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

    • Führungen in der Semperoper
      Info

      • Werkeinführung (kostenlos)
      • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

      • Führungen in der Semperoper
        Info

        • Werkeinführung (kostenlos)
        • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

        • Führungen in der Semperoper
          Info

          • Werkeinführung (kostenlos)
          • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

          • Führungen in der Semperoper
              Abos / Pakete

            Das Stück ist auch Teil von

              Abos / Pakete

            Das Stück ist auch Teil von

              Abos / Pakete

            Das Stück ist auch Teil von

            Wochentags-Abo WT05 2022/23
              Abos / Pakete