Oper
Stücktrailer

Götterdämmerung

Oper von Richard Wagner

Wenn zu Beginn von Richard Wagners »Götterdämmerung« die Nornen den Schicksalsfaden weben, steht bereits das Ende der Götterwelt fest. Der Held Siegfried fällt einer Intrige am Hof der Gibichungen zum Opfer, und Brünnhilde beschließt, den Ring den Rheintöchtern wiederzugeben. Das männliche Prinzip in seinem wahnwitzigen Streben nach Macht und Dominanz hat sich selbst zerstört. Nur das Weibliche kann sich der drohenden Apokalypse entgegenwerfen und die rettende Kraft für den Neubeginn entwickeln. Im letzten Teil von »Der Ring des Nibelungen« greift Richard Wagner die großen Fäden der Tetralogie noch einmal auf und verbindet sie zu einer Apotheose. In Willy Deckers Inszenierung von Richard Wagners Menschheitsdrama ist alles »Theater auf dem Theater«, und so lässt der abgedankte Gott Wotan am Ende den Vorhang fallen.

Premiere 31. August 2003

Götterdämmerung

Richard Wagner

Info
  • 16:00 – 21:20 Uhr
  • Pause nach 120 Minuten und 220 Minuten

  • Ort:  Semperoper Dresden

  • Kartenverkauf nur als Zyklus schriftlich vom 1.6., 10 Uhr bis 12.6.2022

  • Werkeinführung (kostenlos)
  • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

  • Führungen in der Semperoper
Info
  • 16:00 – 21:20 Uhr
  • Pause nach 120 Minuten und 220 Minuten

  • Ort:  Semperoper Dresden

  • Kartenverkauf nur als Zyklus schriftlich vom 1.6., 10 Uhr bis 12.6.2022

  • Werkeinführung (kostenlos)
  • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

  • Führungen in der Semperoper