Georg Zeppenfeld und Christa Mayer; Zeichnung Semperoper
Oper
Pausengespräch

»Es muss alles sprudeln wie Champagner«

Pausengespräch mit KS Christa Mayer und KS Georg Zeppenfeld zu Richard Strauss’ »Capriccio« vom 26. April 2021

Als Sängerdarsteller*innen standen sie bereits häufig gemeinsam auf der Bühne, Christa Mayer und Georg Zeppenfeld. Diesmal treffen sie als Schauspielerin Clairon und Theaterdirektor La Roche im mondänen Salon der Gräfin Madeleine in der Neuproduktion von Richard Strauss’ letzter Oper »Capriccio« aufeinander.

Im Pausengespräch mit Johann Casimir Eule geht es, wie bei Richard Strauss auch, um die Frage nach der Bedeutung von Wort und Ton im Theater, aber auch um jene nach der Bedeutung der Kunst zur Zeit der Uraufführung und heute; darum, was gute zeitgenössische Oper ausmacht, um Abhängigkeiten und Machtgefüge in der Welt des Theaters – und ob ein Leben ohne Kunst sinnvoll sein kann.

Das Gespräch fand am 26. April 2021 statt.

Premiere 8. Mai 2021

Als Sängerdarsteller*innen standen sie bereits häufig gemeinsam auf der Bühne, Christa Mayer und Georg Zeppenfeld. Diesmal treffen sie als Schauspielerin Clairon und Theaterdirektor La Roche im mondänen Salon der Gräfin Madeleine in der Neuproduktion von Richard Strauss’ letzter Oper »Capriccio« aufeinander.

Im Pausengespräch mit Johann Casimir Eule geht es, wie bei Richard Strauss auch, um die Frage nach der Bedeutung von Wort und Ton im Theater, aber auch um jene nach der Bedeutung der Kunst zur Zeit der Uraufführung und heute; darum, was gute zeitgenössische Oper ausmacht, um Abhängigkeiten und Machtgefüge in der Welt des Theaters – und ob ein Leben ohne Kunst sinnvoll sein kann.

Das Gespräch fand am 26. April 2021 statt.

Premiere 8. Mai 2021

Capriccio

Richard Strauss