Oper
Making-of

Capriccio – Making-of (1)

Gespräch mit Bühnenbildner Mathis Neidhardt

Mathis Neidhardt »Capriccio«, als Konversationsstück mit Musik untertitelt und 1942 in München uraufgeführt, wurde zur Summe von Richard Strauss’ kompositorischem Schaffen, seinem Abschied von der Oper und zeigt sein (ambivalentes) Beharren auf der Autonomie der Kunst in Zeiten des Weltkrieges: In einem Rokokoschloss bei Paris verhandeln der Dichter Olivier, der Komponist Flamant und die Gräfin Madeleine nicht nur ihr erotisches Verhältnis zueinander, sondern gleich die – operngeschichtlich fundamentale – Frage, was wichtiger sei für die Oper: die Musik oder das Wort? Wie das Rokokoschloss in der Neuinszenierung von Jens-Daniel Herzog angemutet und welche Ausstattung die Premiere darüber hinaus auf der Bühne begleiten wird, zeigt Bühnenbildner Mathis Neidhardt.

Premiere 8. Mai 2021

Capriccio

Richard Strauss