Biografie
Oper

Justyna Rapacz

Solistin (Gast)

Die polnische Mezzosopranistin Justyna Rapacz studierte an der Fryderyk-Chopin-Universität für Musik in Warschau, wo sie u.a. die Rolle der Olga in »Eugen Onegin« sang. Sie ist Absolventin der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover, wo sie in der Rolle des Cherubino aus »Le nozze di Figaro« zu hören war. Sie absolvierte das Young Talents Development Programme - Opera Academy am Teatr Wielki - Nationaloper in Warschau. Ihre Diskografie umfasst »Faniska« von Cherubini, Lieder von Moniuszko oder Alben mit Werken von Hasse und Vivaldi. Ab der Spielzeit 2021/22 bis 2022/23 war sie Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden und trat u.a. als Mercédès in »Carmen«, Zweite Dame in »Die Zauberflöte«, Tisbe in »La Cenerentola«, Lesni Žinka in »Rusalka«, Zweite Magd in »Elektra« auf. Anfang 2023 gab sie ihr Debüt am Théâtre des Champs-Elysées in Paris. Im Jahr 2021 debütierte die  Mezzosopranistin am Teatr Wielki - Nationaloper in Warschau in der Rolle der Katharina Schratt im Ballett »Mayerling«. Sie trat beim 24. und 25. Ludwig van Beethoven Osterfestival auf, wo sie die Titelrolle in »Sāvitri« und die Rolle der Moska (»Faniska«) sang. In Zusammenarbeit mit der Capella Cracoviensis sang sie die Titelrolle in Händels Oratorium »Solomon« unter der Leitung von Paul Goodwin sowie die Rolle der Virtue in »The Choice of Hercules«. Justyna Rapacz ist zudem zweimal beim Opera Rara Festival aufgetreten, in dieser Saison mit Brahms' »Alt-Rhapsodie«. (Stand: 2024)  

Justyna Rapacz
Justyna Rapacz

Termine

Oper

L’Orfeo