Opera

La traviata

Giuseppe Verdi

Opera in three acts Libretto by Francesco Maria Piave after the drama »La Dame aux camélias« by Alexandre Dumas d. J.

Performed in Italian with German and English supertitles

 

No coming shows this season.

The high-society Parisian courtesan Violetta Valéry laughs off her mortal illness as she plays the hostess of glittering parties. Weakness means loneliness, which Violetta fears more than anything else. Then her heart is conquered by Alfredo, and she discovers the meaning of true love. The couple decide to start a new life together in the country. But Alfredo’s family, viewing Violetta as wholly unsuitable, demands their separation. She acquiesces and leaves Alfredo without an explanation. Later, Alfredo publicly humiliates Violetta at a ball. When he comes to realizes his mistake, it is too late: He finds his lover at death’s door. Giuseppe Verdi’s opera about a »fallen woman«, which premiered in 1853, triggered fierce protests when it was first performed due to its frank portrayal of prostitution. Director Andreas Homoki brings the story bang up to date, depicting a society drowning in luxury and excess, at whose heart we find the »It Girl« Violetta.

Plot

1. Akt
Die junge Violetta Valery ist der strahlende Mittelpunkt der Gesellschaft. Auf einem Fest wird ihr der junge Alfredo Germont vorgestellt, der sie seit längerem heimlich verehrt. Die Gesellschaft begibt sich zum Tanz und Violetta bleibt aufgrund eines Schwächeanfalls zurück. Alfred nutzt die Gelegenheit und gesteht ihr seine Liebe. Seine Offenheit berührt Violetta und sie verabredet sich mit ihm für den kommenden Tag. Allein zurückgeblieben, fühlt sie sich hin und her gerissen zwischen  ihrem glamourösen, aber im Grunde leeren Dasein und der Hoffnung, mit Alfredo ein neues Leben zu beginnen.

2. Akt (1. Bild)
Violetta hat sich aus der Stadt und ihrem bisherigen Leben zurückgezogen und lebt mit Alfredo zusammen. Er erfährt durch Zufall, dass Violetta im Begriff ist, all ihren Besitz zu verkaufen, um ihr gemeinsames Leben zu finanzieren und bricht auf, um selbst das notwendige Geld zu beschaffen. In seiner Abwesenheit erscheint Alfredos Vater Giorgio Germont. Er fordert Violetta auf, sich von Alfredo zu trennen, denn dessen als skandalös empfundene Verbindung zu ihr gefährde die Heirat seiner Tochter. Violetta weist ihn zunächst ab, lenkt jedoch aus Mitgefühl für die junge Braut schließlich ein, als Germont ihr vorhält, ihre Verbindung sei aufgrund ihres Vorlebens ohnehin zum Scheitern verurteilt. Sie sieht keinen anderen Weg, als ihr vorheriges Leben wieder aufzunehmen. Als Alfredo zurückkehrt und Violetta sich von ihm verabschiedet, ahnt er nicht, dass dies für immer sein soll. Kurz darauf erhält er ihren Abschiedbrief. Germont  erscheint und versucht  vergeblich, seinen verzweifelten Sohn zur Rückkehr in die Heimat zu bewegen. Alfredo entdeckt eine Einladung zum Fest von Violettas Freundin Flora und stürzt davon.

2. Akt (2. Bild)
Alfredo kommt auf Floras Fest und muss erkennen, dass Violetta zu ihrem früheren Liebhaber, dem Baron Douphol zurückgekehrt ist. Er gewinnt beim Kartenspiel und fordert den Baron heraus. Als er erneut gewinnt, kommt es zur Konfrontation mit dem Baron. Während die Gesellschaft zu Tisch ist, versucht Violetta vergeblich, Alfredo zum Verlassen des Festes zu bewegen, ohne ihm jedoch den wahren Grund für ihr Verhalten zu enthüllen. Vor Eifersucht rasend, ruft Alfredo die Gesellschaft als Zeugen herbei und benutzt das soeben gewonnene Geld, um Violetta für ihre gemeinsam verlebte Zeit in demütigender Weise öffentlich zu »bezahlen«.

3. Akt
Todkrank und von allen verlassen, wartet Violetta auf Alfredo, der  im Ausland lebt und von seinem Vater inzwischen über die wahren Hintergründe für ihr Verhalten unterrichtet worden ist. Als er bei ihr eintrifft, träumen beide ein letztes Mal den Traum ihrer Liebe. Dann verlassen sie die Kräfte. Violetta stirbt.

Recommendations