Opera

Der Rosenkavalier

Richard Strauss

Comedy for music in three acts Libretto by Hugo von Hofmannsthal

Performed in German with supertitles

 

No coming shows this season.

A worldwide hit that originated in Dresden: The Semperoper hosted the world premiere of Richard Strauss’s »Der Rosenkavalier« in January 1911. In this work, the composer and his librettist Hugo von Hofmannsthal welded a sumptuous play on Rococo manners to a melancholic story about the passing of time to create a brilliant »comedy for music«. – The married Feldmarschallin rediscovers her lost youth through her love for the much younger Octavian. Yet she painfully recognises that the march of time cannot be held up. When Octavian is asked to deliver the silver rose on behalf of the dowry hunter Baron Ochs auf Lerchenau, the inevitable happens: The cavalier and the bride-to-be fall in love. The baron is thwarted in his plans by a comic masquerade of Octavian’s devising, and the Feldmarschallin relinquishes her young lover: »I promised to love him rightly«. Uwe Eric Laufenberg’s staging of »Der Rosenkavalier« is a modern homage to the Dresden premiere. 

Plot

Nach einer Liebesnacht wird das zärtliche Frühstück der Feldmarschallin Fürstin Werdenberg und ihres jungen Liebhabers Octavian jäh durch den Besuch des Baron Ochs auf Lerchenau gestört. Um unerkannt zu entkommen, verkleidet sich Octavian als Zofe Mariandl, erregt aber dadurch um so mehr die Aufmerksamkeit des Ochs. Er ist auf der Suche nach einem Kavalier, der nach altem Brauch der Braut des Barons – der jungen Sophie von Faninal, Tochter eines reichen Neugeadelten – vor Erscheinen des Bräutigams eine silberne Rose überreichen soll. Die Marschallin schlägt Octavian vor. Alleingelassen sinnt die Marschallin über das Älterwerden nach, wie sie auch ahnt, das Octavian sie eines Tages um einer Jüngeren willen verlassen wird. Bei der Übergabe der Rose verlieben sich Octavian und Sophie ineinander, während der derbe Bräutigam Ochs in Sophie nur Widerwillen erweckt. Es kommt zum Duell, in dem Ochs leicht verwundet wird. Ein Billett bringt Ochs die Verabredung mit der vermeintlichen Zofe. In einem Vorstadtlokal trifft sich Ochs mit dem verkleideten Octavian, der – unterstützt durch das Intrigantenpaar Valzacchi und Annina – eine Komödie inszeniert, die den Baron vor Herrn von Faninal, seiner Tochter und der Marschallin bloßstellt. Die Marschallin erkennt die Liebe der beiden jungen Leute zueinander und verzichtet auf Octavian.

Im November 2007 gastierte die Sächsische Staatsoper Dresden mit »Der Rosenkavalier«, »Salome« und »Tannhäuser« in Tokyo und Yokohama.

Recommendations