CV

Malou Airaudo

Die 1948 in Marseille geborene Tänzerin und Choreografin Malou Airaudo absolvierte ihr Tanzstudium an der Opéra de Marseille unter Joseph Lazzini. Anschließend schloss sie sich den Ballets Russes de Monte Carlo unter der Leitung von Leonide Massine an und arbeitete seit 1968 am neu gegründeten Ballet Théâtre Contemporain unter der Leitung von Jean-Albert Cartier und Françoise Adret. Der Choreograf Manuel Alum brachte sie nach New York, wo sie 1971 erstmals Pina Bausch traf, die sie 1973 an ihr neu gegründetes Tanztheater Wuppertal holte. In dieser Zeit beginnt sie auch mit ersten eigenen Choreografien. Mit Pina Bausch entwickelte sie u.a. die Tanzoper »Iphigenie auf Tauris«, »Orpheus und Eurydike«, »Café Müller«, »Walzer« oder »Bandoneon«. Von 1984 bis 2019 unterrichtete Malou Airaudo an der Folkwang Universität der Künste Essen und leitete fünf Jahre die Abteilung Tanz. Ihre Lehrtätigkeit übt sie bis heute überall auf der Welt aus, und ist nach wie vor als Tänzerin und Choreografin aktiv.

Malou Airaudo