CV
Extra

Michael Hurshell

Conductor

Der Dirigent Michael Hurshell kommt aus den USA, wo er an der Brown University Klavier und Komposition studierte; danach folgte sein Dirigentenstudium in Wien. Als Operndirigent leitete er Europatourneen von Werken Mozarts, Verdis und Puccinis. An der Deutschen Oper am Rhein dirigierte er Richard Strauss’ »Ariadne«, Mozarts »Così fan tutte« und Verdis »Rigoletto« in Düsseldorf und Duisburg. Von 1998 bis 2006 war er Gastdirigent der Slowakischen Philharmonie, mit der CD-Einspielungen von Werken Wagner, Liszt, Mussorgski und Tschaikowski vorliegen. Mit diesem Klangkörper gastierte er 2004 auch in Deutschland, wo ein Programm mit Werken vertriebener Komponisten (Franz Waxman, Erich Wolfgang Korngold, Miklós Rózsa, Max Steiner) beim sächsischen Dreiklang-Festival zur Aufführung kam. Ebenso widmet sich Michael Hurshell dem zeitgenössischen Repertoire: Bei der EXPO in Hannover dirigierte er die Uraufführung von Krzysztof Pendereckis »Music for Marimba, Recorders and Orchestra«. Überregionales Echo fand die »Bach-Metropolis Transformation«, die 2005 mit dem Dresdner Hochschulorchester aufgeführt wurde. Michael Hurshell begleitete namhafte Solisten wie Gustav Rivinius, Wolfgang Bauer und Jenő Jandó. Seit 2002 hat er einen Lehrauftrag für Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Dresden inne und war von 2008 bis 2016 Dozent an der TU Dresden. 2007 übernahm Michael Hurshell die Künstlerische Leitung der Neuen Jüdischen Kammerphilharmonie Dresden, mit der er seither in Deutschland, Frankreich, Polen und Israel konzertierte. 2009 wurde er zum wissenschaftlichen Kurator der Richard-Wagner-Stätten Graupa berufen. Die von ihm konzipierte multimediale Dauerausstellung hat sich seit der Eröffnung 2013 zum Publikumsmagneten entwickelt.

Michael Hurshell © Steffen Giersch
Michael Hurshell © Steffen Giersch