/
/
/
/
/
 
Semperoper und Junge Szene auf Facebook Semperoper Dresden auf Twitter Wir auf Youtube

La Dirindina / Die Dilettanten-Diva

Fotogallerie für La Dirindina/ Die Dilettanten-Diva - Insgesamt 5 Fotos.

Es ist ein Kreuz mit den Gesangsschülerinnen: Sie sind faul, denken, dass sie wer weiß wer sind und treiben mit ihrer Unbegabtheit sämtliche Lehrer zur Weißglut. Don Carissimo kann ein Lied davon singen: Er verzweifelt an seiner Schülerin Dirindina, die neben ihren Singversuchen eine ganz andere Grille im Kopf hat: Liscione. Der, so raffiniert wie kastriert, lockt die Diva in spe mit einem Engagement in Mailand fort vom eifersüchtigen Don Carissimo (ja, auch das noch!) in seine kunstfertigen Arme: Er setzt eine Probe an, um ihr fehlendes Talent durch andere Fertigkeiten zu kompensieren. Schon taucht Don Carissomo auf, denn ohne ihn läuft ja doch nichts. Doch was er heimlich belauscht, schlägt dem Fass den Boden aus. Nur vom Auftritt in Mailand ist nicht mehr die Rede …
Giovanni Battista Martini, Komponist, Musiktheoretiker, Mozarts Lehrer und Padre, legte mit seiner »La Dirindina« im Jahre 1737 ein an musikalischen und inhaltlichen Scherzen reich gespicktes Werkchen vor. Das Libretto von Girolamo Gigli war bereits zuvor von Domenico Scarlatti als ein zwischen den Akten einer opera seria zu spielendes Intermezzo vertont worden. Die Forderung nach dessen Absetzung ob seiner Schlüpfrigkeit war auch bis zu Padre Martinis Ohren gedrungen und der, davon offenbar gekitzelt, komponierte daraus seine frisch­freche »farsetta«.


Ausführliche Inhaltsangabe

Intermezzo. Farsetta per musica von Giovanni Battista Martini. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Gesamtdauer 1 Stunde

Premiere am 04.03.2012

In der aktuellen Saison keine Vorstellungen.


Inszenierung: Alexander Brendel
Bühnenbild: Arne Walther
Kostüme: Frauke Schernau
Licht: Marco Dietzel
Dramaturgie: Stefan Ulrich

Fotogalerie

Christa Mayer (La Dirindina), Valer Barna-Sabadus (Liscione)|La Dirindina|© Matthias Creutziger