/
/
/
/
/
 
Partner der Semperoper - Die Gläserner Manufaktur

Konstanze Grotkopp

Stage Design

Konstanze Grotkopp, geboren 1981 in Kühlungsborn, hospitierte und assistierte nach dem Abitur für zahlreiche Theater und freie Produktionen. Erste eigene Arbeiten folgen, darunter »Notwendige Lehrjahre« am Studio Maxim Gorki Theater Berlin (Mentor: Rosa von Praunheim, HFF Potsdam). Von 2003 bis 2010 studierte sie Bühnen- und Kostümbild bei Prof. Deggeller, Prof. Leiacker und Prof. Michel an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs Paris. In dieser Zeit entstanden neben weiteren Theaterarbeiten wie »Mein junges idiotisches Herz« am Theaterhaus Jena (Regie: Marcus Heinzelmann), dem Tanzstück »Schieß nicht auf fremde Röckchen« am Forum Neues Musiktheater Stuttgart und Staatsschauspiel Dresden (Choreografie: Nora Schott) oder »Gefährliche Liebschaften« am Theater die Tonne Reutlingen (Regie: Wilfried Alt) eigene installative Theaterarbeiten wie die Performance »La femme sans tête« (Gelände der Bibliothèque Nationale de France Paris) oder die Stückentwicklung »Horror vacui« (Regie: Alexander Keil, Regiediplom der HfMT Hamburg, Malersaal des Schauspielhauses). Freie Assistenzen führten sie an das Königliche Theater Kopenhagen, die Semperoper Dresden, das Festspielhaus Hellerau, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg und die Opéra National de Paris. Zuletzt arbeitete sie mit Alexander Keil an der Stückentwicklung »Von der Schönheit der Regelmäßigkeit« für das »Seekult«-Festival Friedrichshafen.